IPAF bringt qualifizierte Schulungen für Bediener von Hubarbeitsbühnen nach Nairobi, Kenia

MEWP Operator Training Kenya.png

Nach einem sechstägigen Besuch von Vertretern der International Powered Access Federation (IPAF), bei dem das Kaileys Consortium zum ersten IPAF-zertifizierten Schulungszentrum des ostafrikanischen Landes wurde, gibt es nun in Kenia hochwertige Schulungen für Arbeiten in der Höhe.

Jur Kamsteeg, IPAF-Vertreter für die Benelux-Länder und selbst IPAF-Senior Instructor, sowie Richard Whiting, IPAF´s General Manager für Großbritannien und Irland mit Zuständigkeit für einige andere englischsprachige Länder weltweit, nahmen an der Kaileys-Woche für Sicherheit bei Arbeiten in der Höhe teil. Während des Besuchs führte Jur die Schulung von vier Trainern durch, während Richard das Audit des Schulungszentrums überwachte und die notwendigen Unterlagen einreichte, um das Kaileys Consortium offiziell als Kenias erstes IPAF-Schulungszentrum zu zertifizieren.

Richard Whiting betont: „Das war ein fantastischer Besuch zur Akkreditierung des ersten IPAF-Schulungszentrums in Kenia. Es war nicht nur lohnenswert, die Ausbildung der späteren Trainer und den Auditprozess voranzutreiben, sondern auch die Sicherheit bei Arbeiten in der Höhe im Allgemeinen mit dem Eigentümer von Kaileys, Ken Kogei und seinem Team sowie Botschafter David Ongesa, Landesleiter für Qualität, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt bei Kansai Plascon Kenya zu diskutieren. Dieser ist außerdem der kenianischer Verbandspräsident für Sicherheit am Arbeitsplatz (WSPAK).”

Nach Abschluss der Trainerausbildung und der Bearbeitung der Audit-Unterlagen blieb die IPAF-Delegation vor Ort, um die ersten Kursteilnehmer bei ihrer IPAF-Bedienerschulung zu unterstützen. Zunächst absolvierten zehn Teilnehmer eine zweitägige Bedienerschulung an Maschinen der Kategorie 3a, gefolgt von weiteren sieben Kandidaten, die den gleichen zweitägigen Kurs besuchten. Zu diesen ersten IPAF-Schulungen gehörten Mitarbeiter aus der kenianischen Telekommunikations-, Brauerei-, Titan-, Getreideverarbeitungs-, Zement-, Erdöl- und Energieindustrie sowie Mitarbeiter von Mars Wrigley Confectionary und Kenya Airways.

Vor Abschluss des Besuchs wurde Richard Whiting von Ken Kogei zu einem Treffen mit Dr. Andrew Muruka vom Directorate of Occupational Safety & Health Services (DOSHS) eingeladen. Eine Abteilung des kenianischen Arbeitsministeriums. Dort wurde über die Sicherheit bei Arbeiten in der Höhe, über Schulungen für Bediener von Hubarbeitsbühnen, über die Anerkennung und Akzeptanz der IPAF PAL Card und über die Zusammenarbeit bei der Erstellung eines Verhaltenskodex für den sicheren Einsatz von Hubarbeitsbühnen in Kenia gesprochen. Auf der Sitzung wurde vereinbart, dass eine entsprechende Absichtserklärung zwischen IPAF und DOSHS unterzeichnet werden soll.

„Dieser Besuch trug maßgeblich dazu bei, ein Muster für die Art und Weise zu schaffen, mit dem IPAF in der Lage sein wird, die Einführung von Qualitätsschulungen in aufstrebenden Arbeitsbühnenmärkten zu unterstützen. Es war ein Vergnügen und ein Privileg, zusammen mit Jur eingeladen zu werden, um eines der neuesten IPAF-Mitglieder weltweit zu besuchen und so etwas über die Kultur Kenias zu erfahren. Dies bildet wieder den Kontext für qualitativ hochwertige Bedienerschulungen und die Art und Weise, wie die Sicherheit bei Arbeiten in der Höhe in diesem Land verbessert wird.

„Jur und ich möchten uns bei allen bedanken, die uns bei diesem sehr informativen Besuch so herzlich empfangen haben. Wir wünschen dem Kaileys-Consortium viel Erfolg bei der Ausbildung künftiger Generationen von Arbeitern der Höhenzugangsbranche im Land. Ebenso freuen wir uns auf die Erfüllung der Vereinbarung zur Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit der staatlichen Behörde für Gesundheits- und Arbeitsschutz (DOSHS), sowie auf die Unterstützung bei der Einführung neuer nationaler Sicherheitsrichtlinien für Hubarbeitsbühnen und der Anerkennung von Qualitätsschulungen in Form der IPAF PAL Card.”

● Um mehr über die IPAF-Mitgliedschaft zu erfahren und Mitglied bei IPAF zu werden, besuchen Sie bitte www.ipaf.org/become-member oder klicken Sie www.ipaf.org/contact, um eine IPAF-Niederlassung oder -Vertretung in Ihrer Nähe zu finden.

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • IPAF has issued the following statement concerning the use of the platform emergency stop function in MEWPs following safety alert JCPT2223RTB issued by Multiplex on 21 November 2022, and the response from the manufacturer of the MEWP referenced.

  • Die Einführung des UK Conformity Assessed (UKCA)-Kennzeichnungssystems wurde um weitere zwei Jahre verschoben, sodass Produkte mit CE-Kennzeichnung (EU-Standard) bis zum 31. Dezember 2024 weiterhin auf den britischen Märkten verkauft werden können.

  • Die mobile ePAL-Anwendung von IPAF für Bediener von Hubarbeitsbühnen und MCWPs wurde von der Zeitschrift Lift & Access in den USA mit einer renommierten LLEAP Gold-Auszeichnung in der Kategorie Aftermarket Support Products & Services ausgezeichnet.