Lassen Sie nicht zu, dass Lichter und Dekorationen zu einem festlichen Kater werden

Alternative lights

Die International Powered Access Federation (IPAF) gewarnt, dass Auf- und Abbauen von saisonalen Dekorationen kann schnell zu einem festlichen Kater werden, wenn die mit der Arbeit beauftragten Personen nicht wissen, wie sie den richtigen Typ der mobilen Hubarbeitsbühne (MEWP) auswählen, die Notwendigkeit des Einsatzes von professionell geschulten Bedienern und Aufsichtspersonen übersehen oder es versuchen um Zeit und Geld zu sparen, indem sie eine Standortbewertung unterlassen oder sichere Arbeitspraktiken missachtet werden.

IPAF wurde bereits auf mehrere Fälle aufmerksam gemacht, in denen Hubarbeitsbühnen auf unsichere Weise zum Aufstellen von festlichen Lichtern und Dekorationen im Jahr 2021 verwendet wurden. Die Benutzer von Hubarbeitsbühnen werden daher erinnert, bei temporären Arbeiten in der Höhe sicherzustellen, dass ihre Arbeiter geschult, beaufsichtigt und in Übereinstimmung mit branchenweit anerkannten sicheren Praktiken handeln, die speziell für die Arbeit entlang von Straßen und an öffentlichen Orten gelten.

Brian Parker, Head of Safety & Technical bei IPAF, sagt: „IPAF befindet sich in der Endphase der Entwicklung eines umfassenden neuen Leitfadens für die Arbeit mit Hubarbeitsbühnen an öffentlichen Orten, auch entlang von Autobahnen. Zu dieser Jahreszeit gibt es einige Kernbotschaften, die wir in Bezug auf sicheres Arbeiten in der Höhe in öffentlichen Bereichen und an Straßen, oft bei Dunkelheit oder schlechtem Wetter, nicht genug betonen können.

„Wir wissen es zu schätzen, dass sich die Leute manchmal unter Zeitdruck fühlen und dass diejenigen, die festliche Dekorationen auf- oder abbauen, Störungen minimieren möchten. Aber Abstriche bei der Sicherheit sind nicht der geeignete Weg, und es gibt zusätzliche spezifische Risiken, die erhöht werden, wenn Arbeiten außerhalb einer kontrollierten Arbeitsumgebung durchgeführt werden.“

„In einem öffentlichen Bereich oder neben dem Verkehr, wie zum Beispiel einer stark befahrenen Hauptstraße oder Einkaufspassage, sind Bediener von Hubarbeitsbühnen zusätzlichen Risiken ausgesetzt, die bei der Planung eines sicheren Arbeitssystems berücksichtigt werden müssen. Nicht zuletzt die Nähe zum Fahrzeugverkehr, das Arbeiten über Fußgängerzonen und Bewusstsein für Stromkabel und andere mögliche Hindernisse über dem Kopf. Hinzu kommen Faktoren wie Arbeiten bei Dunkelheit, schlechtes Wetter oder unsichere Bodenverhältnisse, das Be- und Entladen der Hubarbeitsbühne – bei der Planung solcher Aufgaben sind viele Variablen zu berücksichtigen.“

„IPAF kann Sie zu allem beraten, was Sie für eine sichere und effiziente Ausführung dieser Art von Arbeiten benötigen, einschließlich branchenweit anerkannter Schulungen für Hubarbeitsbühnen-Bediener und Vorgesetzten. Ebenso Informationen und Schulungen zur Durchführung einer Standortbewertung und der richtigen Auswahl von Hubarbeitsbühnen, Sicherheitsbewusstsein und Anleitungen bei der Beurteilung der Boden- und Wetterbedingungen, der Verkehrslenkung, der Trennung des Arbeitsbereichs von Fußgängern, der Verhinderung des Herabfallens von Gegenständen und Materialien von der Plattform und der Identifizierung und Vermeidung von Risiken durch Freileitungen und Quellen von Hochfrequenzstrahlung (RF).“

IPAF verweist auf die Street Smart-Sicherheitskampagne von 2019 als gutes Beispiel für die wichtigsten Überlegungen und Möglichkeiten zur Risikominimierung bei Höhenarbeiten mit Hubarbeitsbühnen an öffentlichen Orten oder entlang von Straßen. In dieser Kampagne wurden die wichtigsten Schritte hervorgehoben, darunter:

Vorausplanen – Risiken einschätzen; ein Verkehrsmanagement-Schema verwenden.

Seien Sie sichtbar – tragen Sie gut sichtbare PSA. Sorgen Sie für auffällige Fahrzeuge und gut ausgeleuchtete Arbeitsbereiche.

Verwalten Sie den Verkehr – verwenden Sie temporäre Ampeln oder sperren Sie Straßen; Verwenden Sie Schilder und Kegel, um entgegenkommende Fahrzeuge zu warnen.

Sperrzonen – Trennen Sie den Arbeitsbereich von vorbeifahrenden Fahrzeugen und nicht aufgabenbezogenem Personal. Positionieren Sie die Hubarbeitsbühne so, dass sie weder Verkehr noch Fußgänger überragt.

Sicheres Be- und Entladen von Hubarbeitsbühnen – in einem gut beleuchteten Bereich, abseits von Verkehr oder Hindernissen.

Peter Douglas, CEO & MD von IPAF, kommentiert: „Zu dieser Jahreszeit ist es schön, die festlichen Dekorationen rund um unsere Geschäfte und Stadtzentren zu sehen, insbesondere angesichts der schwierigen langen Monate der Pandemie. Generell freuen wir uns auf die Zeit mit Familie und Freunden und auf das gemeinsame Feiern, wie es letztes Jahr nicht jeder konnte.“

„Aber die Festlichkeit unserer Einkaufsstraßen und Einkaufszentren sollte niemals zu Lasten der Sicherheit gehen – egal, ob es sich um einen einzelnen Bediener handelt, der eine Eilarbeit erledigt, ein Kunde oder Auftragnehmer, bei der Planung und Überwachung der Aufgabe. Eine sicher erledigte Arbeit ist eine gut erledigte Arbeit; Jede Arbeitsaufgabe soll damit enden, dass alle Beteiligten heil nach Hause gehen und in Ruhe ihre Feierlichkeiten genießen können.“

● Besuchen Sie www.ipaf.org/safe für weitere Informationen zu IPAF-Sicherheitskampagnen oder besuchen Sie www.ipaf.org/resources für eine umfassende Palette kostenloser Anleitungen und Ressourcen, einschließlich Andy Access-Sicherheitsposter und Toolbox Talk-Briefings. Unter www.ipaf.org/training finden Sie IPAF-Kurse und das nächstgelegene IPAF-Schulungszentrum.

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • Die ePAL-App für Bediener von Höhenzugangstechnik, die die Schulungszertifizierung in das digitale Zeitalter bringt und die Umweltauswirkungen der IPAF PAL-Cards reduziert, ist jetzt in sechs weiteren Sprachen verfügbar, nachdem sie Anfang des Jahres in Englisch eingeführt wurde.

  • Der Globale Sicherheitsbericht, der auf der Grundlage der neuesten Analysen und Daten erstellt wurde die im Rahmen des IPAF Unfallmeldeportals gesammelt wurden, sowie ein Überblick über die Schulung von Hubarbeitsbühnen für Führungskräfte gehören zu den wichtigsten technischen Anleitungen und Leitlinen, die am IPAF-Stand auf der A+A Messe vom 26. bis 29. Oktober in Düsseldorf erhältlich sind.

  • Mike Ashton wird den Posten als neuer Internationaler Sicherheits- und Technischer Berater von IPAF übernehmen und bringt dabei die Expertise aus seiner mehr als 25-jährigen Erfahrung in technischen, Schulungs- und betriebswirtschaftlichen Positionen in der Industrie in Großbritannien, dem Nahen Osten und Australien ein.