Cover image
IPAF Logo

IPAF GLOBAL SAFETY REPORT 2024

Analysiert Trends und erforscht die Hauptursachen für tödliche Unfälle und schwere Verletzungen bei Arbeitsbühnen

Introduction image GSR

EINFÜHRUNG

General view
EINFÜHRUNG

Der IPAF Global Safety Report 2024 untersucht die Hauptursachen für schwere Verletzungen und tödliche Unfälle beim Einsatz von Höhenzugangstechnik, einschließlich mobiler Hubarbeitsbühnen (MEWPs), Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPs) und Bauaufzügen (CH). Höhenzugangstechnik gilt weithin als eine der sichersten Methoden, um Arbeiten in der Höhe zu ermöglichen. Die Sicherheit hängt jedoch von einem effektiven Management, Überprüfung und Einbeziehung des Bedieners während der gesamten Planungs- und Betriebsphase ab. IPAF analysiert die Daten, die über das Unfallmeldeportal eingehen, und hat seit 2021 drei globale Sicherheitskampagnen und eine britische Sicherheitskampagne entwickelt.  

Dieser Bericht, der einen Wechsel zur Digitalisierung markiert, stellt die Bemühung von IPAF dar, die Zugänglichkeit zu verbessern und gleichzeitig seine Nachhaltigkeitsziele voranzutreiben, indem er den Grundstein für zukünftige Ausgaben legt. IPAF arbeitet eng mit seinem Netzwerk aus geschätzten Mitgliedern, Herstellern, Vermietern, Händlern, Auftragnehmern und Anwendern zusammen, um neue Sicherheitstrends und Herausforderungen zu identifizieren. Durch Datenanalyse und Wissensaustausch treiben wir gezielte Beratungs- und Schulungsinitiativen voran und fördern Sicherheitskampagnen auf globaler Ebene. Wir sind stolz darauf, mit unseren Mitgliedern in mehr als 81 Ländern und Regionen zusammenzuarbeiten, und planen für 2024 und darüber hinaus eine weitere Expansion und Erweiterung der Sicherheit. 

Die Erstellung des globalen Safety Reports erfolgt nach strengen Regeln, um eine hohe Qualität zu gewährleisten. Von der Erstellung in der Abteilung Sicherheit und Technik bis hin zu den strengen internen und externen Bewertungen durch den Internationalen Sicherheitsausschuss (ISC) wird in jeder Phase versucht, einen fundierten, zuverlässigen und umfassenden Bericht zu erstellen. Der Bericht enthält detaillierte Daten über Branchen, Unfallorte, Länder, in denen sich Unfälle mit allen Arten von Höhenzugangstechnik ereignet haben, und Unfälle nach Maschinenkategorien (1a, 1b, 3a, 3b), wobei der Schwerpunkt ausschließlich auf tödlichen und schweren Unfällen liegt. 

Seit IPAF im Jahr 2012 mit der Erfassung von Unfalldaten begonnen hat, ist die Zahl der im IPAF Unfallmeldeportal gemeldeten Vorfälle deutlich gestiegen, was ein Zeichen für ein erhöhtes Meldebewusstsein auf der ganzen Welt ist. Während 2023 bereits bemerkenswerte Fortschritte erzielt wurden und auch 2024 und darüber hinaus fortgesetzt werden sollen, gibt es noch viel zu tun, um die Dynamik aufrechtzuerhalten und die Sicherheitsstandards beim Betrieb von Höhenzugangstechnik weltweit kontinuierlich zu verbessern. 

Einleitende Erklärung von Alana Paterson, Vorsitzende des Internationalen IPAF Sicherheitsausschusses und Leiterin der Abteilung Gesundheit, Sicherheit und Umwelt bei Taylor Woodrow: 

"Als Sicherheitsexperte, der seit 20 Jahren in und mit Hubarbeitsbühnen arbeitet, kann ich bestätigen, dass ihr Einsatz trotz der Unfälle, die wir sehen, immer noch als eine der sichersten Methoden für Arbeiten in der Höhe sinnvoll ist. Die Anzahl der Maschinen weltweit übersteigt bei weitem die Zahl der Unfälle, doch leider gibt es immer noch schwere Verletzungen im Zusammenhang mit mobilen Hubarbeitsbühnen, Bauaufzügen oder Mastkletterbühnen.

Die Arbeit von IPAF und dem International Safety Committee (ISC) ist entscheidend für die Verhinderung solcher Vorfälle. Ich bitte jeden, jeden Unfall mit Höhenzugangstechnik über das IPAF Unfallmeldeportal oder die ePAL App zu melden. Die Erfassung dieser Informationen ist für die Trendanalyse und die Entwicklung zukünftiger Sicherheitskampagnen, Schulungen und Normen unerlässlich.

Im vergangenen Jahr waren die Kampagnen, die auf den Trends des Globalen Unfallberichts 2022 basierten, erfolgreich. So hat beispielsweise die Kampagne zur Sensibilisierung für Stromschläge erwartungsgemäß zu einem Anstieg der Meldungen geführt. Der Leitfaden und das Kampagnenmaterial wurden häufig angesehen und heruntergeladen. Unser Ziel ist es, die Zahl der Unfälle mit Stromschläge durch Sensibilisierung und Maßnahmen langfristig zu reduzieren.

Dieser Bericht ist das Ergebnis umfangreicher Datenerhebungen, Trendanalysen und der harten Arbeit des IPAF Teams und der Mitarbeit der Branche. Ich danke dem IPAF Team und den ISC Mitgliedern für ihr Engagement bei der Verbesserung der Sicherheit in der Höhenzugangstechnikbranche.

Wir bitten Sie, diesen Bericht zur Förderung der Sicherheit in der Arbeitsbühnenbranche zu nutzen und damit unser Engagement für mehr Sicherheit im Betrieb weltweit zu unterstützen."

Alana Paterson
APS HInowa 26

Zusammenfassung

MEWPs in public places
KURZFASSUNG

Bei der Untersuchung des Themas Sicherheit mit Hubarbeitsbühnen, Mastkletterabreitsbühnen und Bauaufzügen auf der ganzen Welt ist es wichtig, die Entwicklung der IPAF Unfallmeldungen von 2012 bis heute zu betrachten. Im Jahr 2012 erhielt IPAF 288 Meldungen aus 10 Ländern, die 34 Todesfälle dokumentierten. Bis 2023 hatte sich dies deutlich verändert: Die Zahl der Meldungen stieg auf 1022 aus 42 Ländern, ein Anstieg von 26,5 % im Vergleich zu 2022 (808 Meldungen). Dieser Trend deutet auf erhebliche Fortschritte bei der Meldepraxis in den letzten zehn Jahren hin. Trotzdem besteht die Möglichkeit einer Untererfassung, was die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Verbesserung der Sicherheitspraktiken unterstreicht. 

Der Global Safety Report 2024 bietet einen Überblick über unsere neuesten Erkenntnisse und soll ein klareres Bild der Höhenzugangsbranche vermitteln. Während die Meldungen über tödliche und schwere Unfälle im Vergleich zum Vorjahr um 11,7 % zurückgingen, steht dieser Rückgang im Gegensatz zu einem Anstieg der Todesfälle. Das verdeutlicht die anhaltenden Sicherheitsherausforderungen, die wir gemeinsam bewältigen müssen. Das Baugewerbe ist dabei am stärksten betroffen: 44,9 % der Meldungen stammen aus dieser Branche, was einen leichten Anstieg gegenüber 2022 bedeutet. Darüber hinaus leisten wichtige Länder wie die Vereinigten Staaten (44,4 %), das Vereinigte Königreich (12 %) und die Republik Korea (11,1 %) einen erheblichen Beitrag zu den Unfallmeldungen. 

Die Analyse ergab spezifische Trends bei den in Unfälle verwickelten Hubarbeitsbühnenkategorien, wobei die Kategorien 1b und 3a in den verschiedenen Unfalltypen am häufigsten vorkamen. Diese unterstreichen die Notwendigkeit kontinuierlicher Wachsamkeit und Verbesserungen, um Risiken zu mindern und Unfälle weltweit zu reduzieren. 

Die Hauptursachen für Zwischenfälle und Unfälle, die im globalen IPAF Safety Report untersucht wurden, bleiben konsistent und decken eine Vielzahl von Risiken ab. Darunter Stürze von der Arbeitsbühne, Umkippen, Stromschläge, Einklemmen, beschädigte Hubarbeitsbühnen/MCWPs, mechanisches Versagen und Zusammenstöße mit einem Fahrzeug oder einer Maschine. Diese Ergebnisse unterstreichen die Vielschichtigkeit der Probleme in der Arbeitsbühnenbranche und machen gezielte Interventionen und proaktive Maßnahmen zur Risikominderung und Verbesserung der Sicherheitsstandards erforderlich. 

Abschließend bekräftigt der Globale Safety Report 2024 das Engagement von IPAF für transparente und anonyme Unfallmeldungen und die Förderung von Sicherheitsstandards in der Höhenzugangsbranche. Durch gemeinsame Anstrengungen und bahnbrechende Ansätze bleibt IPAF seiner Mission treu, Risiken zu mindern, Unfälle zu reduzieren und Sicherheitskampagnen und technische Anleitungen auf globaler Ebene zu fördern, damit Beschäftigte nach Hause zu ihren Familien und Angehörigen kommen können. 

General yard image with powered access machinery

Wichtigste Ergebnisse

Wichtigste Ergebnisse

Wichtigste Ergebnisse

Die Hauptursachen für Unfälle mit Höhenzugangstechnik sind weiterhin ähnlich wie im Vorjahr. Die drei häufigsten Unfälle mit Ausfallzeiten im Jahr 2023 waren Stürze von der Arbeitsbühne, Umstürze und Stromschläge.

26

Länder und Regionen

Die Zahl der Länder, die Bericht erstatteten, lag bei 26, was einem Rückgang von 10 % gegenüber 2022 entspricht.

216

Menschen

216 Personen waren in Zwischenfälle verwickelt, ein Rückgang um 2 %.

128

Todesopfer

Es gab 128 Todesopfer, ein Anstieg um 12 % gegenüber 2022

Berichte nach Industriezweigen
  • Bauwesen
  • Baumpflege
  • Facility-Management-Dienst
  • Vermietungstätigkeit
  • Andere
  • Elektrisch
  • Telekommunikation
  • Fertigung / Logistik
Berichte nach Land
  • Vereinigte Staaten
  • Rest der Welt
  • Vereinigtes Königreich
  • Rebublic of Korea
  • Deutschland
  • Kanada
  • Italien
  • Spanien
Berichte nach Maschinenkategorie
  • 1b
  • 3a
  • 3b
  • Unbekannt
  • Mastkletterarbeitsbühne
  • Keine Maschine betroffen
  • Andere
  • Passenger Hoist
Interaktives Liniendiagramm

Die sechs wichtigsten Trends bei tödlichen Unfällen

Electrical Hazards overlay

Stromschläge und Elektroschocks

Pylons
Stromschläge und Elektroschocks

Die Arbeit in der Nähe von Hochspannungsleitungen birgt erhebliche Gesundheits- und Sicherheitsrisiken, wenn sie nicht angemessen überwacht werden. Ein Stromschlag kann zum Tod oder zu schweren Verletzungen führen. Hochspannungs- und Verteilerleitungen können durch direkten Kontakt oder Lichtbogenbildung einen Stromschlag verursachen, wobei das Risiko bei Leitungen mit höherer Spannung größer ist. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Gefahr eines Stromschlags bei Stromleitungen mit niedrigerer Spannung genauso groß ist.  

Wir betrachten Stromleitungen im Allgemeinen als Freileitungen, und in den meisten Fällen sind sie das auch. Es ist jedoch eine Frage der Perspektive und hängt davon ab, wo die Arbeitsbühne positioniert ist. Stromleitungen können sich manchmal unter oder neben der Hubarbeitsbühne befinden oder durch Bäume und Vegetation verdeckt sein. 

Stromschlag und Elektroschocks werden oft als ein und dasselbe angesehen, sind es aber nicht. 

Stromschlag:  

Bedeutet, dass eine Person durch den Kontakt mit Elektrizität gestorben ist; dies kann durch folgende Ursachen verursacht werden 

  • Kontakt, Lichtbogen oder Überschlag mit einer Stromleitung. 

Es kann zu einem Stromschlag kommen

  • Wenn eine Person mit einer elektrischen Energiequelle in Kontakt kommt. Die elektrische Energie fließt durch einen Teil des Körpers und verursacht einen elektrischen Schlag. 
  • Die Exposition mit elektrischer Energie kann zu keinerlei Verletzungen führen, oder aber auch zu verheerende Schäden an Organen oder den Tod zur Folge haben. 

Wie die nachstehenden Diagramme zeigen, ereigneten sich die meisten Stromschläge in der Baumpflege, im Baugewerbe und in der Elektrobranche. Dies ist seit vielen Jahren das gleiche Muster. 

Eine effektive Planung ist für den sicheren Betrieb von Arbeitsbühnen unerlässlich. Während des Einsatzes kann die ständige Beobachtung und Wachsamkeit des Bedieners, Stromleitungen zu erkennen, Unfälle verhindern und Leben retten.  

Die Planung ist entscheidend und sollte Folgendes umfassen: 

  • Isolierung der Stromleitung, wo immer möglich 
  • Risikobewertungen und ein sicheres Arbeitssystem einschließlich einer sicheren Sperrzone 
  • Anzahl der beteiligten geschulten Mitarbeiter 
  • Ort der durchzuführenden Arbeiten 
  • Bewertung der Aufgabe und der umgebenden Landschaft/Infrastruktur  
  • Zugang und Ausgang zum Gelände 
  • Berücksichtigung von speziellen isolierten Fahrzeugen und Geräten 
  • Beobachter (mit entsprechender Ausbildung) 
  • Kommunikationssystem zwischen dem Bediener und dem Beobachter 
  • Notfallverfahren und Rettungsplan 
  • Technische Kontrollen oder Warnvorrichtungen wie z. B. Geräte, die Elektrizität erkennen können, sollten in Betracht gezogen werden. 

Analyse von Stromschlägen und Unfällen mit Elektroschocks 

  • Im Durchschnitt haben die USA mit 87 % der Vorfälle im Jahr 2023 die meisten Meldungen eingereicht. 
  • Im Jahr 2023 war das Baugewerbe mit 4 Todesfällen und 8 Schwerverletzten der häufigste Sektor für Stromschläge und Elektroschocks. 
  • Im Jahr 2023 waren Hubarbeitsbühnen der Klassen 3b und 1b am häufigsten in Unfälle mit Stromschlägen verwickelt, was wahrscheinlich auf ihren häufigen Einsatz in der Bauindustrie zurückzuführen ist. 
  • Sowohl 2023 als auch 2022 waren Straßen und Autobahnen die häufigsten Unfallorte. 
Stromschläge und Elektroschocks - 2023

Stromschläge und Elektroschocks

Im Jahr 2023 stiegen die Meldungen um 65 % gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der gemeldeten Länder verdoppelte sich, und die Zahl der beteiligten Personen stieg um 90 %. Die Zahl der Todesopfer stieg im Vergleich zu 2022 um 47 %.

34

Berichte

Anstieg um 70 % gegenüber 2022

7

Länder

Anstieg um 133% gegenüber 2022

38

Beteiligte Personen

Steigerung um 90% gegenüber 2022

25

Todesopfer

Anstieg um 47 % gegenüber 2022

Stromschläge und Elektroschocks

Beteiligte Personen nach Maschinenkategorie

3b

3b Mobil Boom

Selbstfahrende Gelenk- und Teleskoparbeitsbühnen

2023
37% (14)
3 Jahre insgesamt
27% (25)
10 Jahre insgesamt
31% (65)
1b

1b Statisch Boom

Selbstfahrende Auslegerbühnen (Abstützungen), Anhänger, Push- Around, fahrzeugmontierte Arbeitsbühnen

2023
37% (14)
3 Jahre insgesamt
51% (47)
10 Jahre insgesamt
53% (110)
3a

3a Mobil Vertikale

Scherenarbeitsbühnen, Senkrecht-Personenlifte (mobil)

2023
16% (6)
3 Jahre insgesamt
9% (8)
10 Jahre insgesamt
6% (13)
1a

1a Statisch Vertikal

Senkrechte-Personenlifte (statisch)

2023
0% (0)
3 Jahre insgesamt
1% (1)
10 Jahre insgesamt
1% (1)
Question mark

Andere

Unbekannt oder keine Maschine beteiligt

2023
10% (4)
3 Jahre insgesamt
12% (11)
10 Jahre insgesamt
9% (19)
Stromschläge und Elektroschocks

Berichte nach Land

    • USA
    • Republik Korea
    • Italien
    • UK
    • Kanada
    • Spanien
    • Frankreich
    • Australien
    • Andere
    Stromschläge und Elektroschocks

    Stromschläge nach Industriezweigen

    Aktuelle Daten
    • Bauwesen
    • Baumpflege
    • Elektrisch
    • Andere
    • Facility-Management-Dienst
    • Telekommunikation
    • Vermietungstätigkeit
    • Todesopfer
    • Schwere Verletzungen
    Mittel- und langfristige Daten
    • Baumpflege
    • Bauwesen
    • Elektrisch
    • Andere
    • Telekommunikation
    • Facility-Management-Dienst
    • Vermietungstätigkeit
    • Todesopfer
    • Schwere Verletzungen
    • Baumpflege
    • Elektrisch
    • Bauwesen
    • Facility-Management-Dienst
    • Arborcultural
    • Andere
    • Telekommunikation
    • Vermietungstätigkeit
    • Fertigung / Logistik
    • Todesopfer
    • Schwere Verletzungen
    Stromschläge und Elektroschocks

    Stromschlag nach Ort

    Aktuelle Daten
    • Straßen und Autobahnen
    • Baustelle
    • Öffentlicher Bereich
    • Geschäftsräume
    • Todesopfer
    • Schwere Verletzungen
    Mittel- und langfristige Daten
    • Straßen und Autobahnen
    • Öffentlicher Bereich
    • Baustelle
    • Geschäftsräume
    • Todesopfer
    • Schwere Verletzungen
    • Öffentlicher Bereich
    • Straßen und Autobahnen
    • Baustelle
    • Geschäftsräume
    • Hof
    • Todesopfer
    • Schwere Verletzungen
    RESSOURCEN

    Verfügbare Ressourcen:

    Sicherer Einsatz von mobilen Hubarbeitsbühen (MEWPs) bei der Baum- und Vegetationspflege

    Ansicht auf ipaf.org
    Falls from the platform header image

    Stürze von der Plattform

    Falls from the platform 2nd option new
    Stürze von der Plattform

    Seit IPAF mit der Erfassung von Unfalldaten begonnen hat, gehören Stürze von der Plattform weltweit zu den häufigsten Ursachen für Todesfälle und schwere Verletzungen. Dieser Trend unterstreicht die Dringlichkeit, die Ursachen zu verstehen und sicherzustellen, dass die Planung für Arbeiten in der Höhe entscheidend ist.  

    Wenn eine Arbeit in der Höhe erforderlich ist, sollte sie gründlich geplant und das Risiko bewertet werden. Die Planung sollte immer die richtige Auswahl der Maschinen und geschulte Bediener beinhalten, die mit der Ausrüstung vertraut gemacht wurden. Ebenso wichtig ist es, dass Aufsichtspersonen und Führungskräfte geschult sind und die mit allen Arbeiten in der Höhe verbundenen Risiken kennen.  

    Der Einsatz von Hubarbeitsbühnen erfordert eine kompetente Planung und einen sicheren Betrieb. Die Einhaltung dieser Empfehlungen verringert die Wahrscheinlichkeit von Stürzen und unterstreicht die entscheidende Rolle einer umfassenden Planung für den Schutz vor Unfällen. Effektive Planung beinhaltet:  

    • Risikobewertung  
    • Entwicklung von sicheren Arbeitssystemen  
    • Auswahl der geeigneten Hubarbeitsbühnen  
    • Schulungen für Bediener  
    • Überprüfung  
    • Vorhandensein dokumentierter Rettungsverfahren, die vom Rettungspersonal geübt werden  

    Die Bediener von Plattformen (Hubarbeitsbühnen und Mastkletterarbeitsbühnen) tragen häufig zu Unfällen bei, weil sie: 

    • Abkürzungen nehmen und das vereinbarte sichere Arbeitssystem nicht einhalten  
    • Selbstgefällig sind, d. h. die Einstellung haben, dass schon nichts schiefgehen wird  
    • Nichttragen oder nicht ordnungsgemäßes Anbringen der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) bei Ausleger Arbeitsbühnen  
    • Sich über das Geländer lehnen, kann verursacht werden durch: -  
    • Positionierung der Maschine oder  
    • Falsche Auswahl der Hubarbeitsbühne  

    Solche Verhaltensweisen erhöhen das Risiko eines Sturzes von der Plattform. Dies kann zum Tod oder zu schweren Verletzungen führen und spiegeln eine gefährliche Mentalität der Unbesiegbarkeit wider.  

    Das Tragen von geeigneter PSA kann Stürze verhindern, während die richtige Auswahl und Positionierung der Maschine riskante Manöver wie das heruaslehnen vermeiden kann. Wenn dies von Vorgesetzten/Managern beobachtet wird, sollte es immer in Frage gestellt werden.  

    Die Durchführung von der Überprüfung vor dem Einsatz und die Aufzeichnung in der ePAL App kann helfen, mechanische oder technische Probleme zu erkennen und zu beheben, bevor sie auftreten.  

    Analyse von Stürzen von der Plattform 

    • Im Durchschnitt haben die USA und Korea in den Jahren 2023 und 2022 die meisten Berichte eingereicht, wobei die USA in beiden Jahren den ersten Platz belegten. 
    • Im Baugewerbe stieg die Zahl der Unfälle im Jahr 2023 auf 19 Tote und 10 Schwerverletzte, verglichen mit 15 Toten und 5 Schwerverletzten im Jahr 2022. 
    • 1b Hubarbeitsbühnen waren sowohl 2023 als auch 2022 der häufigste Gerätetyp bei Stürzen von der Arbeitsbühne. 
    • Bei der Analyse der Daten zu den meisten Unfällen mit Ausfalltagen „nach Ort“ wurde in den Jahren 2023 und 2022 ein ähnliches Muster beobachtet. Baustellen waren mit 26 (tödlichen und schweren) Unfällen im Jahr 2023 und 24 im Jahr 2022 die häufigsten Orte für Stürze von der Plattform. An zweiter Stelle folgten in beiden Jahren Geschäftsräume. 
    Stürze von der Plattform - 2023

    Stürze von der Plattform

    Im Jahr 2023 nahmen die Meldungen über Stürze von der Plattform um 2,8 % zu. Sieben Länder meldeten dies, gegenüber sechs im Jahr 2022. Es gab 46 Unfälle mit 36 Todesopfern, was zeigt, dass solche Unfälle oft tödlich enden.

    38

    Berichte

    Erhöhung um 2,7 % zum Jahr 2022

    7

    Länder

    Anstieg um 16,7 % gegenüber 2022

    41

    Beteiligte Personen

    Senkung um 2 % zum Jahr 2022

    29

    Todesopfer

    Dasselbe wie 2022

    Stürze von der Plattform

    Beteiligte Personen nach Maschinenkategorie

    3b

    3b Mobil Boom

    Selbstfahrende Gelenk- und Teleskoparbeitsbühnen

    2023
    12% (5)
    3 Jahre insgesamt
    9% (11)
    10 Jahre insgesamt
    19% (48)
    1b

    1b Statisch Boom

    Selbstfahrende Auslegerbühnen (Abstützungen), Anhänger, Push- Around, fahrzeugmontierte Arbeitsbühnen

    2023
    34% (14)
    3 Jahre insgesamt
    42% (51)
    10 Jahre insgesamt
    38% (93)
    3a

    3a Mobil Vertikale

    Scherenarbeitsbühnen, Senkrecht-Personenlifte (mobil)

    2023
    22% (9)
    3 Jahre insgesamt
    23% (28)
    10 Jahre insgesamt
    25% (61)
    1a

    1a Statisch Vertikal

    Senkrechte-Personenlifte (statisch)

    2023
    0% (0)
    3 Jahre insgesamt
    0% (0)
    10 Jahre insgesamt
    1% (2)
    Question mark

    Andere

    Unbekannt oder keine Maschine beteiligt

    2023
    32% (13)
    3 Jahre insgesamt
    26% (31)
    10 Jahre insgesamt
    17% (43)
    Stürze von der Plattform

    Berichte nach Land

      • USA
      • Republik Korea
      • UK
      • Chile
      • Italien
      • Dänemark
      • Frankreich
      • Deutschland
      • Niederlande
      • Andere
      STÜRZE VON DER PLATTFORM

      Stürze von der Plattform nach Industriezweigen

      Aktuelle Daten
      • Bauwesen
      • Baumpflege
      • Facility-Management-Dienst
      • Andere
      • Elektrisch
      • Todesopfer
      • Schwere Verletzungen
      Mittel- und langfristige Daten
      • Bauwesen
      • Facility-Management-Dienst
      • Baumpflege
      • Andere
      • Elektrisch
      • Fertigung / Logistik
      • Vermietungstätigkeit
      • Todesopfer
      • Schwere Verletzungen
      • Bauwesen
      • Baumpflege
      • Facility-Management-Dienst
      • Andere
      • Fertigung / Logistik
      • Elektrisch
      • Arborcultural
      • Vermietungstätigkeit
      • Telekommunikation
      • Todesopfer
      • Schwere Verletzungen
      STÜRZE VON DER PLATTFORM

      Stürze von der Plattform nach Ort

      Aktuelle Daten
      • Baustelle
      • Geschäftsräume
      • Öffentlicher Bereich
      • Straßen und Autobahnen
      • Todesopfer
      • Schwere Verletzungen
      Mittel- und langfristige Daten
      • Baustelle
      • Geschäftsräume
      • Straßen und Autobahnen
      • Öffentlicher Bereich
      • Hof
      • Werkstatt
      • Todesopfer
      • Schwere Verletzungen
      • Baustelle
      • Geschäftsräume
      • Straßen und Autobahnen
      • Öffentlicher Bereich
      • Hof
      • Werkstatt
      • Todesopfer
      • Schwere Verletzungen
      RESSOURCEN

      Verfügbare Ressourcen:

      Sicherer Einsatz von mobilen Hubarbeitsbühen (MEWPs) bei der Baum- und Vegetationspflege

      Ansicht auf ipaf.org

      Prüfen Sie das Sicherheitsgeschirr und Verbindungsmittel für die Verwendung in Hubarbeitsbühnen vor dem Einsatz Toolbox Talk

      Ansicht auf ipaf.org
      Entrapment scenario

      Einklemmen

      Entrapment column image
      Einklemmen

      Einklemmen ist eine Situation, in der der Bediener oder Mitfahrer einer Hubarbeitsbühne zwischen den Bedienelementen der Hubarbeitsbühne/den Geländern der Plattform und einem unbeweglichen Gegenstand oder einer externen Struktur eingeklemmt oder gequetscht wird 

      Einklemmunfälle können nicht nur auftreten, wenn die Hubarbeitsbühne angehoben ist, sondern auch in abgesenkter oder Transportposition, z. B. wenn ein Bediener rückwärtsfährt, oder eine Hubarbeitsbühne unter einer niedrigen Tür oder Decke hindurchbewegt. Bediener von Hubarbeitsbühnen und Mitfahrer sollten immer wachsam sein und ihre Umgebung sowie den Boden und das Gelände, auf dem die Hubarbeitsbühne fährt, genau im Auge behalten.   

      Vorsichtsmaßnahmen, wie z. B. das Beurteilen der Umgebung vor dem Anheben, Absenken oder Bewegen der Arbeitsbühne, sind von entscheidender Bedeutung, da Unfälle unerwartet auftreten können. Die Bediener sollten die Strecke vor der Fahrt immer abgehen, um sicherzustellen, dass sie und die Hubarbeitsbühne sicher über die Strecke manövrieren können. 

      Bauleiter und Verantwortliche sollten die Verfahren für den Notablass in die Einweisung der Bediener einbeziehen und die Bediener und das Rettungspersonal auffordern, zu zeigen, dass sie das Rettungsverfahren durchführen können.  

      Um die Risiken zu mindern, schreibt die Gesetzgebung weltweit zunehmend einen dokumentierten Rettungsplan für Hubarbeitsbühnen vor, was unterstreicht, wie wichtig es ist, dass sowohl das Rettungspersonal als auch der Bediener die Notfallverfahren für das Absenken der Plattform kennen.  

      Vor dem Anheben der Hubarbeitsbühne müssen die Bediener unbedingt sicherstellen, dass die Bedienelemente am Boden bzw. der Notablass verfügbar und zugänglich sind. 

      Einklemmunfälle treten nicht nur auf, wenn sich Hubarbeitsbühnen in angehobener Position befinden, sondern auch, wenn sie abgesenkt/abgestellt sind oder beim Be- und Entladen von Fahrzeugen. Im Jahr 2023 gab es zwei Todesfälle und eine schwere Verletzung aufgrund von Unfällen mit eingeklemmten Personen, als die Hubarbeitsbühne in abgesenkter Position verfahren wurde. 

      Kontrollmaßnahmen zur Vermeidung von Einklemmungen:  

      • Identifizieren Sie die Arbeitsaufgaben in der Höhe und am Boden  
      • Identifizieren Sie mögliche Hindernisse in der Luft, die zum Einklemmen führen könnten.  
      • Stellen Sie fest, ob eine sekundäre Schutzeinrichtung erforderlich und angebracht ist und ob der Bediener mit ihr vertraut gemacht wurde.  
      • Überprüfen Sie, ob ein Rettungsplan für die eingesetzte Hubarbeitsbühne erstellt wurde.  
      • Der Rettungsplan wurde bekannt gegeben und geübt, und die benannte Person am Boden ist verfügbar. 
      • Erwägen Sie langsamere Geschwindigkeiten/ präzisere Steuerung, wenn Sie sich dem Aufgabenbereich nähern  
      • Betätigen Sie die Bedienelemente langsam und bedächtig  
      • Nutzen Sie einen Beobachter am Boden um die Bewegung der Hubarbeitsbühne in engen Bereichen zu überprüfen, die für das Gelände zuständig ist.  

      Analyse der Einklemmungsvorfälle für 2023  

      • Im Jahr 2023 waren das Vereinigte Königreich und die Republik Korea die häufigsten Länder für Vorfälle mit Einklemmungen. Dies ist eine Veränderung gegenüber 2022, als die häufigsten Länder Kanada, das Vereinigte Königreich, Italien und die Vereinigten Arabischen Emirate waren, was auf kein einheitliches Muster zwischen den beiden Jahren hindeutet. 
      • Beim Vergleich der Daten zwischen 2022 und 2023 für Unfälle mit eingeklemmten Personen in den verschiedenen Industriezweigen wurde ein ähnlicher Trend beobachtet. In der Baubranche gab es 2022 13 Vorfälle (76,5 %), die 2023 auf 10 Vorfälle (66,7 %) zurückgingen. 
      • Die häufigste Kategorie von Hubarbeitsbühnen für Unfälle mit eingeklemmten Personen im Jahr 2023 war die 3a. Diese wird oft im Baugewerbe eingesetzt und damit im häufigsten Industriezweig. 
      • Einklemmungsunfälle enden oft tödlich. Im Jahr 2023 gab es 16 Vorfälle, von denen 13 tödlich endeten. Im Jahr 2022 waren es 17 Vorfälle, von denen 11 tödlich endeten. 

      Globale Sicherheitskampagne 2024 

      Die International Powered Access Federation (IPAF) gab auf dem IPAF Summit in Kopenhagen, Dänemark, den Start seiner globalen Sicherheitskampagne für 2024 mit dem Titel "Einklemmen kann töten“ bekannt. Die dritte globale Sicherheitskampagne, die während der Amtszeit des IPAF Leiters für Sicherheit und Technik, Brian Parker, ins Leben gerufen wurde, zielt darauf ab, das Bewusstsein zu schärfen und die Zahl der Einklemm- und Quetschungsunfälle mit Hubarbeitsbühnen zu verringern, die in den letzten zehn Jahren zu zahlreichen Todesfällen und Verletzungen geführt haben. 

      Brian Parker, IPAF Leiter für Sicherheit und Technik, kommentierte die Veröffentlichung der Kampagne: "Wir starten nicht nur eine globale Sicherheitskampagne, sondern wenden uns auch an die Menschen, die jeden Tag an vorderster Front für Sicherheit sorgen - Hubarbeitsbühnenbediener und Rettungspersonal. Unser Ziel ist es, ihnen das Wissen und die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie benötigen, um sich in ihrem Arbeitsumfeld sicher und souverän zu bewegen. Indem wir sicherstellen, dass diese Kampagne bei denjenigen ankommt, die die Hubarbeitsbühne direkt nutzen, machen wir einen wichtigen Schritt zur Verringerung und Vermeidung von Unfällen durch Einklemmen und Quetschen."  

       

      Einklemmen - 2023

      Einklemmen

      Im Jahr 2023 erhielt IPAF 16 Meldungen über Unfälle mit Einklemmen, ein leichter Rückgang gegenüber 2022. Die Meldungen kamen aus 9 Ländern und betrafen 15 Personen.

      16

      Berichte

      Rückgang um 5,9% im Jahr 2022

      9

      Länder

      Gleich wie 2022

      15

      Beteiligte Personen

      Rückgang um 12% im Jahr 2022

      13

      Todesopfer

      Anstieg um 18 % gegenüber 2022

      Einklemmen

      Beteiligte Personen nach Maschinenkategorie

      3b

      3b Mobil Boom

      Selbstfahrende Gelenk- und Teleskoparbeitsbühnen

      2023
      33% (5)
      3 Jahre insgesamt
      29% (13)
      10 Jahre insgesamt
      42% (55)
      1b

      1b Statisch Boom

      Selbstfahrende Auslegerbühnen (Abstützungen), Anhänger, Push- Around, fahrzeugmontierte Arbeitsbühnen

      2023
      7% (1)
      3 Jahre insgesamt
      9% (4)
      10 Jahre insgesamt
      11% (15)
      3a

      3a Mobil Vertikale

      Scherenarbeitsbühnen, Senkrecht-Personenlifte (mobil)

      2023
      53% (8)
      3 Jahre insgesamt
      49% (22)
      10 Jahre insgesamt
      37% (49)
      1a

      1a Statisch Vertikal

      Senkrechte-Personenlifte (statisch)

      2023
      0% (0)
      3 Jahre insgesamt
      0% (0)
      10 Jahre insgesamt
      0% (0)
      Question mark

      Andere

      Unbekannt oder keine Maschine beteiligt

      2023
      7% (1)
      3 Jahre insgesamt
      13% (6)
      10 Jahre insgesamt
      10% (13)
      Einklemmen

      Berichte nach Land

        • UK
        • Republik Korea
        • Australien
        • Kanada
        • Spanien
        • Chile
        • USA
        • Deutschland
        • Italien
        • Andere
        EINKLEMMEN

        Einklemmung nach Industriezweigen

        Aktuelle Daten
        • Bauwesen
        • Facility-Management-Dienst
        • Vermietungstätigkeit
        • Baumpflege
        • Todesopfer
        • Schwere Verletzungen
        Mittel- und langfristige Daten
        • Bauwesen
        • Facility-Management-Dienst
        • Vermietungstätigkeit
        • Elektrisch
        • Baumpflege
        • Andere
        • Telekommunikation
        • Todesopfer
        • Schwere Verletzungen
        • Bauwesen
        • Facility-Management-Dienst
        • Andere
        • Elektrisch
        • Vermietungstätigkeit
        • Fertigung / Logistik
        • Telekommunikation
        • Baumpflege
        • Todesopfer
        • Schwere Verletzungen
        EINKLEMMEN

        Einklemmung nach Standort

        Aktuelle Daten
        • Baustelle
        • Öffentlicher Bereich
        • Geschäftsräume
        • Hof
        • Werkstatt
        • Todesopfer
        • Schwere Verletzungen
        Mittel- und langfristige Daten
        • Baustelle
        • Geschäftsräume
        • Öffentlicher Bereich
        • Straßen und Autobahnen
        • Hof
        • Werkstatt
        • Todesopfer
        • Schwere Verletzungen
        • Baustelle
        • Geschäftsräume
        • Öffentlicher Bereich
        • Straßen und Autobahnen
        • Werkstatt
        • Hof
        • Todesopfer
        • Schwere Verletzungen
        RESSOURCEN

        Verfügbare Ressourcen:

        Leitfaden für bewährte Verfahren zur Verringerung von Verletzungen durch Einklemmen/Quetschen von Personen in Hubarbeitsbühnen

        Ansicht auf ipaf.org
        Overturns image overlay

        Umkippen

        Overturn example
        Umkippen

        Unfälle mit umgestürzten Hubarbeitsbühnen sind in den letzten zehn Jahren immer wieder aufgetreten. Langfristige Daten über 10 Jahre zeigen, dass umkippen die zweithäufigste Unfallart nach Stürzen von der Platform sind. Dieser Trend setzt sich sowohl in den 3-Jahres- als auch in den 1-Jahres-Daten (2023) fort, was eine genauere Untersuchung der Ursachen erforderlich macht.  

        Faktoren, die zum Umkippen von Hubarbeitsbühnen beitragen können:  

        • Ungeeignete Boden-/Oberflächenverhältnisse  
        • Anghobenes Fahren über unebenes Gelände  
        • Von einem herabfallenden Gegenstand getroffen werden  
        • Von einem Fahrzeug oder einer Maschine angefahren werden  
        • Bedienerfehler  
        • Fehlbedienung - Betrieb außerhalb der Möglichkeiten der Maschine  
        • Die Plattform ist überlastet  
        • Verwendung bei starkem Wind  

        Arbeitsbühnen sind von der Festigkeit und Stabilität des Bodens oder der Oberfläche abhängig, auf der sie aufgestellt oder bewegt werden. Wird das Gerät nicht auf einem geeigneten Untergrund aufgestellt/betrieben, kann dies zu Instabilität führen, die ein Umkippen zur Folge haben kann.  

        Geschulte Bediener sind für den sicheren Betrieb von Hubarbeitsbühnen von entscheidender Bedeutung, insbesondere im Bausektor, auf den in den letzten zehn Jahren 31 % der Unfälle entfielen. Baustellen, auf denen oft mehrere Arbeiten gleichzeitig ausgeführt werden, erfordern eine sorgfältige Planung und Kommunikation, insbesondere wenn Hubarbeitsbühnen, Kräne und andere Anlagen in denselben Arbeitsbereichen eingesetzt werden.  

        In unserem Unfallportal wurde über Fälle berichtet, in denen Hubarbeitsbühnen von herabfallenden Gegenständen oder anderen Geräten getroffen wurden, während sie sich in einer erhöhten Position befanden, was zu Instabilität und Umkippen führte. Die Einrichtung sicherer Sperrzonen sowohl am Boden als auch in der Höhe kann das Risiko, dass die Arbeitsbühne getroffen wird, verringern.   

        Die Auswahl der Maschine ist entscheidend. Es ist wichtig zu beachten, dass Maschinen für den Einsatz in Innenräumen nicht im Freien aufgestellt werden sollten, da die Gefahr des Umkippens besteht. Wenn Sie im Freien arbeiten, sollten Sie immer sicherstellen, dass ein Anemometer verwendet wird, um die Windgeschwindigkeit zu messen. Sie sollten die vom Hersteller angegebene maximal zulässige Windgeschwindigkeit nicht überschreiten.   

        Darüber hinaus sollten Hubarbeitsbühnen auf Flächen betrieben werden, die in der Lage sind, die Hubarbeitsbühne sicher zu tragen; die Bodenverhältnisse sollten in der Planungsphase gründlich geprüft werden. Geotechnische Untersuchungen werden für Standorte mit unsicherer Bodenbeschaffenheit empfohlen.  

        Der Bediener muss sicherstellen, dass die Hubarbeitsbühne nicht über ihre Fähigkeiten hinaus eingesetzt wird, und sollte sich über die Bodenbeschaffenheit im Klaren sein, auf der sie eingesetzt werden kann. Er sollte stets auf Veränderungen achten, die sich auf die Bodenverhältnisse auswirken können. Informationen zu Bodenbedingungen werden in IPAF Kursen, IPAF Sicherheitsleitfäden, der ePAL App und in Leitfäden bereitgestellt.  

        Bestimmte größere Hubarbeitsbühnen haben einen eingeschränkten Arbeitsbereich, der die Reichweite und die Arbeitshöhe in Abhängigkeit von der Achsen-/Auslegerkonfiguration und der Last auf der Arbeitsbühne beeinflusst. Der Betrieb von Hubarbeitsbühnen außerhalb dieser Parameter kann möglicherweise zu einem Umsturz führen. Der Arbeitsbereich muss immer von der Bodensteuerung aus überprüft werden, bevor die Arbeitsbühne von der Plattform gehoben wird.  

        Eine überlastete Hubarbeitsbühne kann zum Umkippen führen. Moderne Hubarbeitsbühnen sind mit Lasterfassungssystemen ausgestattet, die den internationalen Konstruktionsnormen entsprechen. Diese Systeme können erkennen, ob eine Plattform überladen ist. Überladene Arbeitsbühnen sollten immer sofort von der Überlast befreit werden. 

        Analyse zum Umkippen von Hubarbeitsbühnen für das Jahr 2023 

        • Im Jahr 2023 verzeichneten die USA gemeinsam die meisten Umstürze von Hubarbeitsbühnen, gefolgt von Kanada und der Republik Korea. 
        • Im Baugewerbe ist ein Rückgang von 12 Unfällen im Jahr 2022 auf 10 im Jahr 2023 zu verzeichnen. 
        • Umgestürzte Hubarbeitsbühnen des Typs 3a waren mit 11 Unfällen im Jahr 2023 die häufigste Art. Arbeitsbühnen des Typs 1b verzeichneten einen Rückgang von 9 Unfällen im Jahr 2022 auf 4 im Jahr 2023 (-56 %). Bei den Hubarbeitsbühnen des Typs 3b hingegen stieg die Zahl der Unfälle von 1 im Jahr 2022 auf 9 (tödliche und schwere) im Jahr 2023. 
        • Im Baugewerbe gab es im Jahr 2023 7 Tote und 3 Schwerverletzte im Zusammenhang mit dem Umstürzen von Hubarbeitsbühnen, ein Rückgang gegenüber 8 Toten und 4 Schwerverletzten im Jahr 2022. Im Bereich Facility Management gab es jedoch einen Anstieg der tödlichen Unfälle mit 7 Toten und 2 Schwerverletzten im Jahr 2023, verglichen mit 4 Toten und 4 Schwerverletzten im Jahr 2022. 
        Umkippen - 2023

        Umkippen

        Im Jahr 2023 gingen die Meldungen über umgestürzte Hubarbeitsbühnen um 8 % auf 23 Vorfälle zurück, die Zahl der Todesopfer stieg jedoch um 39 %. Neun Länder meldeten diese Unfälle, das sind 28,6 % mehr als 2022.

        23

        Berichte

        Rückgang um 8% im Jahr 2022

        9

        Länder

        Anstieg um 28,6 % gegenüber 2022

        32

        Beteiligte Personen

        Anstieg um 19 % gegenüber 2022

        24

        Todesopfer

        Anstieg um 71 % gegenüber 2022

        Umkippen

        Beteiligte Personen nach Maschinenkategorie

        3b

        3b Mobil Boom

        Selbstfahrende Gelenk- und Teleskoparbeitsbühnen

        2023
        28% (9)
        3 Jahre insgesamt
        19% (16)
        10 Jahre insgesamt
        27% (46)
        1b

        1b Statisch Boom

        Selbstfahrende Auslegerbühnen (Abstützungen), Anhänger, Push- Around, fahrzeugmontierte Arbeitsbühnen

        2023
        12% (4)
        3 Jahre insgesamt
        25% (21)
        10 Jahre insgesamt
        24% (41)
        3a

        3a Mobil Vertikale

        Scherenarbeitsbühnen, Senkrecht-Personenlifte (mobil)

        2023
        34% (11)
        3 Jahre insgesamt
        35% (29)
        10 Jahre insgesamt
        35% (60)
        1a

        1a Statisch Vertikal

        Senkrechte-Personenlifte (statisch)

        2023
        3% (1)
        3 Jahre insgesamt
        2% (2)
        10 Jahre insgesamt
        1% (2)
        Question mark

        Andere

        Unbekannt oder keine Maschine beteiligt

        2023
        23% (7)
        3 Jahre insgesamt
        19% (16)
        10 Jahre insgesamt
        13% (22)
        Umkippen

        Berichte nach Land

          • USA
          • Kanada
          • Republik Korea
          • Deutschland
          • UK
          • Italien
          • Honduras
          • Hong Kong
          • China
          • Australien
          • Niederlande
          • Andere
          Umkippen

          Umschwünge nach Industriezweigen

          Aktuelle Daten
          • Bauwesen
          • Andere
          • Facility-Management-Dienst
          • Fertigung / Logistik
          • Vermietungstätigkeit
          • Baumpflege
          • Todesopfer
          • Schwere Verletzungen
          Mittel- und langfristige Daten
          • Bauwesen
          • Facility-Management-Dienst
          • Andere
          • Baumpflege
          • Elektrisch
          • Vermietungstätigkeit
          • Fertigung / Logistik
          • Todesopfer
          • Schwere Verletzungen
          • Bauwesen
          • Facility-Management-Dienst
          • Andere
          • Elektrisch
          • Baumpflege
          • Arborcultural
          • Fertigung / Logistik
          • Telekommunikation
          • Vermietungstätigkeit
          • Todesopfer
          • Schwere Verletzungen
          Umkippen

          Umkippen nach Ort

          Aktuelle Daten
          • Baustelle
          • Geschäftsräume
          • Werkstatt
          • Straßen und Autobahnen
          • Öffentlicher Bereich
          • Todesopfer
          • Schwere Verletzungen
          Mittel- und langfristige Daten
          • Baustelle
          • Geschäftsräume
          • Öffentlicher Bereich
          • Straßen und Autobahnen
          • Werkstatt
          • Todesopfer
          • Schwere Verletzungen
          • Baustelle
          • Geschäftsräume
          • Öffentlicher Bereich
          • Straßen und Autobahnen
          • Werkstatt
          • Office
          • Todesopfer
          • Schwere Verletzungen
          RESSOURCEN

          Verfügbare Ressourcen:

          Hit By Vehicle Machine image heading

          Von Fahrzeug/Maschine angefahren

          Hit by vehicle/machine column image
          Von Fahrzeug/Maschine angefahren

          Anfahrunfälle mit Hubarbeitsbühnen gehören von 2021 bis 2023 durchweg zu den 5 häufigsten Unfallursachen.  

          Eine falsche Positionierung der Hubarbeitsbühne innerhalb einer Sperrzone kann zu einem Aufprall durch vorbeifahrende Fahrzeuge führen, insbesondere wenn Teile der Hubarbeitsbühne über die ausgewiesene sichere Sperrzone hinausragen oder darüber hinausgehen.  

          Angemessen dimensionierte Sperrzonen verringern das Risiko, dass eine Hubarbeitsbühne von Fahrzeugen oder Maschinen angefahren wird. Diese geschützten Bereiche müssen einer Risikobewertung unterzogen werden, um festzustellen, welche Form des Schutzes erforderlich ist, z. B. Zäune, Barrikaden, Kegel usw. Angemessene Beschilderung und kompetentes Aufsichtspersonal/Bodenrettungspersonal sollten vorhanden sein.  

          Bediener von Hubarbeitsbühnen sollten bei der Arbeit stets wachsam sein und sich ihrer Umgebung bewusst sein. Schauen Sie nach oben, nach unten und schauen Sie sich um, bevor Sie eine Bewegung ausführen, und überlegen Sie, ob die Aktion, die Sie mit der Hubarbeitsbühne durchführen wollen, einen Teil davon in potenzielle Gefahren- und Einwirkungsbereiche bringt. Bediener von Hubarbeitsbühnen sollten sicherstellen, dass kein Teil der Hubarbeitsbühne aus der Sperrzone herausragen oder schwenken kann. Besteht die Gefahr eines Zusammenstoßes, sollte der Bediener die Arbeitsbühne sofort absenken und das Problem melden.  

          Während der Bedienung: 

          • Stellen Sie sicher, dass Sie geschult und mit den Bedienelementen, Sicherheitssystemen und Betriebseigenschaften der Hubarbeitsbühne vertraut sind (z. B. Heckschwenkung des Gegengewichts und Konfiguration der Gelenkauslegerabschnitte). 
          • Stellen Sie sicher, dass alle Teile der Hubarbeitsbühne immer innerhalb der ausgewiesenen Sperrzone bleiben. 
          • Behalten Sie während des Betriebs die Übersicht über den Bereich. 
          • Versuchen Sie bei der Arbeit mit Gelenkauslegern, den unteren Ausleger oder das Knickgelenk angehoben zu halten, um das Risiko eines Zusammenstoßes mit anderen Geräten zu minimieren. 
          • Achten Sie auf die Bewegungen der Hubarbeitsbühne und die Lage anderer Gefahren in der Umgebung, einschließlich Verkehr, Fußgänger, Straßen und andere Anlagen 

          NICHT VERGESSEN: 

          • Befolgen Sie Ihre Risikobewertung und die Verfahren zur sicheren Arbeit. 
          • Halten Sie eine klare Kommunikation mit dem Beobachter aufrecht und befolgen Sie Anweisungen und Warnungen, wenn Sie dazu aufgefordert werden. 
          • Achten Sie auf Ihre Umgebung; schauen Sie nach oben, nach unten und um sich herum
          • Informieren Sie sich über den Rettungsplan für Hubarbeitsbühnen, bevor Sie die Plattform betreten. Sie müssen wissen, wer die benannte Bodenrettungsperson ist. 

          Analyse der Unfälle mit Hubarbeitsbühnen, die von Fahrzeugen oder Maschinen angefahren wurden, für 2023 

          • Im Jahr 2023 verzeichneten die USA die meisten Vorfälle von Hubarbeitsbühnen die durch Fahrzeuge oder Maschinen angefahren wurden, gefolgt von Großbritannien und der Republik Korea. 
          • Das Baugewerbe verzeichnete im Jahr 2023 9 tödliche und schwere Unfälle, was einem Anstieg von 125 % gegenüber 2022 entspricht, als es 4 Unfälle gab. 
          • Hubarbeitsbühnen des Typs 3a waren im Jahr 2023 mit 9 Unfällen am häufigsten beteiligt, was einen leichten Anstieg gegenüber 2022 bedeutet, als es 7 Unfälle gab. Hubarbeitsbühnen des Typs 3b waren 2023 mit 3 Unfällen am zweithäufigsten beteiligt, ein Rückgang um 40 % im Vergleich zu 2022, als es 5 Unfälle gab.  
          • Im Baugewerbe gab es im Jahr 2023 6 Tote und 3 Schwerverletzte im Zusammenhang mit Zusammenstößen mit Fahrzeugen oder Maschinen, ein deutlicher Anstieg gegenüber 0 Toten und 4 Schwerverletzten im Jahr 2022. 
          Von Fahrzeug/Maschine angefahren - 2023

          Von Fahrzeug/Maschine angefahren

          Im Jahr 2023 stieg die Zahl der tödlichen Unfälle mit Hubarbeitsbühnen, die von Fahrzeugen oder Maschinen angefahren wurden, im Vergleich zu 2022 um 117 % auf 13 an.

          14

          Berichte

          Rückgang um 6,7% im Jahr 2022

          7

          Länder

          Senkung um 12,5 % im Jahr 2022

          17

          Beteiligte Personen

          Erhöhung um 6 % im Jahr 2022

          9

          Todesopfer

          Steigerung um 80 % gegenüber 2022

          Von Fahrzeug/Maschine angefahren

          Beteiligte Personen nach Maschinenkategorie

          3b

          3b Mobil Boom

          Selbstfahrende Gelenk- und Teleskoparbeitsbühnen

          2023
          18% (3)
          3 Jahre insgesamt
          22% (11)
          10 Jahre insgesamt
          32% (27)
          1b

          1b Statisch Boom

          Selbstfahrende Auslegerbühnen (Abstützungen), Anhänger, Push- Around, fahrzeugmontierte Arbeitsbühnen

          2023
          18% (3)
          3 Jahre insgesamt
          29% (14)
          10 Jahre insgesamt
          25% (21)
          3a

          3a Mobil Vertikale

          Scherenarbeitsbühnen, Senkrecht-Personenlifte (mobil)

          2023
          53% (9)
          3 Jahre insgesamt
          43% (21)
          10 Jahre insgesamt
          38% (32)
          1a

          1a Statisch Vertikal

          Senkrechte-Personenlifte (statisch)

          2023
          6% (1)
          3 Jahre insgesamt
          2% (1)
          10 Jahre insgesamt
          1% (1)
          Question mark

          Andere

          Unbekannt oder keine Maschine beteiligt

          2023
          5% (1)
          3 Jahre insgesamt
          4% (2)
          10 Jahre insgesamt
          4% (4)
          Von Fahrzeug/Maschine angefahren

          Berichte nach Land

            • USA
            • UK
            • Republik Korea
            • Italien
            • Kanada
            • Indien
            • Deutschland
            • Niederlande
            • China
            • Frankreich
            • Andere
            Von Fahrzeug/Maschine angefahren

            Treffer durch Fahrzeug/Maschine nach Industriezweigen

            Aktuelle Daten
            • Bauwesen
            • Facility-Management-Dienst
            • Andere
            • Elektrisch
            • Todesopfer
            • Schwere Verletzungen
            Mittel- und langfristige Daten
            • Bauwesen
            • Facility-Management-Dienst
            • Andere
            • Vermietungstätigkeit
            • Elektrisch
            • Fertigung / Logistik
            • Telekommunikation
            • Baumpflege
            • Todesopfer
            • Schwere Verletzungen
            • Bauwesen
            • Facility-Management-Dienst
            • Andere
            • Fertigung / Logistik
            • Vermietungstätigkeit
            • Baumpflege
            • Elektrisch
            • Telekommunikation
            • Todesopfer
            • Schwere Verletzungen
            Von Fahrzeug/Maschine angefahren

            Von Fahrzeug/Maschine getroffen nach Ort

            Aktuelle Daten
            • Geschäftsräume
            • Straßen und Autobahnen
            • Baustelle
            • Öffentlicher Bereich
            • Werkstatt
            • Todesopfer
            • Schwere Verletzungen
            Mittel- und langfristige Daten
            • Geschäftsräume
            • Straßen und Autobahnen
            • Baustelle
            • Öffentlicher Bereich
            • Werkstatt
            • Todesopfer
            • Schwere Verletzungen
            • Straßen und Autobahnen
            • Geschäftsräume
            • Baustelle
            • Öffentlicher Bereich
            • Werkstatt
            • Todesopfer
            • Schwere Verletzungen
            RESSOURCEN

            Verfügbare Ressourcen:

            Mechanical/Technical overlay 1

            Mechanisch/Technisch

            Mechanical/Technical example
            Mechanisch/Technisch

            Mechanische Ausfälle von Hubarbeitsbühnen kommen vor. Die Wahrscheinlichkeit eines Maschinenausfalls steigt, wenn: 

            • Die Anweisungen des Herstellers zu Inspektion und Wartung nicht befolgt werden 
            • Die gesetzlich vorgeschriebenen routinemäßigen und regelmäßigen Inspektionen werden nicht durchgeführt.  
            • Die Überprüfung vor dem Einsatz werden nicht korrekt durchgeführt. Ein Beispiel könnte sein, dass ein bereits vorhandener Fehler nicht erkannt wird  
            • Die Umgebung/der Standort, in der die Maschine verwendet/betrieben/gelagert wird  

            Die Daten umfassen Unfälle, bei denen Hubarbeitsbühnen durch andere Geräte beeinträchtigt wurden, was zu Struktur- und Systemfehlern führte.  

            Vermieter und Endverbraucher sollten sich stets an die Wartungsrichtlinien des Herstellers und die in ihrer Region geltenden gesetzlichen/periodischen Inspektionen halten. Nur kompetente Personen sollten Inspektionen und Wartungsarbeiten durchführen. 

            Die Betreiber von Arbeitsbühnen spielen eine wichtige Rolle bei der Gewährleistung der Sicherheit durch Einweisungen, bei denen geschulte Bediener von einem Einweiser oder, wenn sie dazu befähigt sind, von ihnen selbst mit den Steuerfunktionen und Sicherheitseinrichtungen vertraut gemacht werden. Arbeitsbühnen variieren in Form, Größe und Komplexität, so dass eine Einweisung unerlässlich ist, wenn die Bediener mit der Maschine nicht vertraut sind. 

            Arbeitsbühnen sollten nachweislich einer regelmäßigen Inspektion unterzogen werden, deren Aktualität vor der Benutzung der Arbeitsbühne überprüft werden sollte. 

            Regelmäßige Inspektionen/Grunduntersuchungen sollten von einer kompetenten Person durchgeführt werden. 

            Die Bediener sollten vor dem Einsatz eine Überprüfung durchführen, die eine vollständige Funktionsprüfung und eine Überprüfung der Systeme der Maschine umfasst. Nicht alle Maschinen sind gleich, aber die Grundsätze für die Überprüfung bleiben gleich. Diese Inspektionen helfen, potenzielle Sicherheitsrisiken zu erkennen, z. B. Flüssigkeitslecks und Schäden an elektrischen Kabeln und Hydraulikschläuchen. Sobald die Inspektion abgeschlossen ist, sollte sie protokolliert werden. Mit IPAF ePAL können nun Überprüfungen vor dem Einsatz dokumentiert und weitergegeben werden. 

            Stellt ein Bediener bei der Überprüfung vor dem Einsatz einen Mangel fest, sollte die Maschine nicht verwendet werden. 

            Das muss der Bediener tun:  

            • Schalten Sie die Maschine aus - drücken Sie die Not-Aus-Tasten und ziehen Sie den Schlüssel ab. 
            • Etikett - Bringen Sie einen Hinweis oder ein Isolieretikett an der Maschine an, um andere zu warnen, dass ein Fehler festgestellt wurde und die Maschine nicht benutzt werden darf.  
            • Melden - Der Bediener sollte das Problem an einen Vorgesetzten melden. Die Maschine sollte nicht verwendet werden, bis der Fehler behoben ist. 

            Bediener von Hubarbeitsbühnen sollten immer vor dem Einsatz prüfen, ob die Maschine sicher ist. Diese Prüfungen können im Logbuch des Bedieners oder mit der IPAF ePAL App aufgezeichnet werden. 

            Analyse der mechanischen oder technischen Ausfälle von Hubarbeitsbühnen für 2023 

            • Im Jahr 2023 stammen die meisten Vorfälle aus Schweden (28 %), während die USA (17 %), Italien (17 %) und Deutschland (17 %) an zweiter Stelle liegen.  
            • Das Baugewerbe war sowohl 2023 als auch 2022 der häufigste Ort für Unfälle mit mechanischen oder technischen Fehlern bei Hubarbeitsbühnen. Im Baugewerbe gab es 6 Todesopfer und 2 Schwerverletzte. Die Elektrobranche hat 2022 keine Meldungen eingereicht, aber 2023 gab es 3 schwere Verletzungen. 
            • Die häufigste Art von Hubarbeitsbühnen für mechanische oder technische Defekte im Jahr 2023 war 1b.  
            • Im Jahr 2023 ereigneten sich die meisten Unfälle auf Baustellen, gefolgt von öffentlichen Plätzen und Höfen. Die Zahl der Todesopfer war im Jahr 2023 deutlich höher als im Jahr 2022. 
            Mechanisch/Technisch - 2023

            Mechanisch/Technisch

            Im Jahr 2023 stiegen die IPAF Meldungen über mechanisches oder technisches Versagen um 83,3 % auf 11, mit einem Anstieg der Vorfälle um 50 %, die 18 Personen betrafen.

            11

            Berichte

            Anstieg um 83,3 % gegenüber 2022

            8

            Länder

            Anstieg um 60 % gegenüber 2022

            18

            Beteiligte Personen

            Erhöhung um 100 % im Jahr 2022

            10

            Todesopfer

            Anstieg um 400 % im Jahr 2022

            Mechanisch/Technisch

            Beteiligte Personen nach Maschinenkategorie

            3b

            3b Mobil Boom

            Selbstfahrende Gelenk- und Teleskoparbeitsbühnen

            2023
            6% (1)
            3 Jahre insgesamt
            5% (2)
            10 Jahre insgesamt
            14% (10)
            1b

            1b Statisch Boom

            Selbstfahrende Auslegerbühnen (Abstützungen), Anhänger, Push- Around, fahrzeugmontierte Arbeitsbühnen

            2023
            56% (10)
            3 Jahre insgesamt
            57% (21)
            10 Jahre insgesamt
            49% (36)
            3a

            3a Mobil Vertikale

            Scherenarbeitsbühnen, Senkrecht-Personenlifte (mobil)

            2023
            6% (1)
            3 Jahre insgesamt
            5% (2)
            10 Jahre insgesamt
            10% (7)
            1a

            1a Statisch Vertikal

            Senkrechte-Personenlifte (statisch)

            2023
            0% (0)
            3 Jahre insgesamt
            0% (0)
            10 Jahre insgesamt
            0% (0)
            Question mark

            Andere

            Unbekannt oder keine Maschine beteiligt

            2023
            32% (6)
            3 Jahre insgesamt
            33% (12)
            10 Jahre insgesamt
            27% (20)
            Mechanisch/Technisch

            Reports by Country

              • Schweden
              • USA
              • UK
              • China
              • Deutschland
              • Italien
              • Kanada
              • Honduras
              • Irland
              • Spanien
              • Andere
              Mechanisch/Technisch

              Mechanisch/Technisch nach Industriezweigen

              Aktuelle Daten
              • Bauwesen
              • Baumpflege
              • Elektrisch
              • Facility-Management-Dienst
              • Todesopfer
              • Schwere Verletzungen
              Mittel- und langfristige Daten
              • Bauwesen
              • Baumpflege
              • Facility-Management-Dienst
              • Andere
              • Elektrisch
              • Vermietungstätigkeit
              • Todesopfer
              • Schwere Verletzungen
              • Bauwesen
              • Baumpflege
              • Elektrisch
              • Andere
              • Vermietungstätigkeit
              • Facility-Management-Dienst
              • Arborcultural
              • Telekommunikation
              • Todesopfer
              • Schwere Verletzungen
              Mechanisch/Technisch

              Mechanisch/Technisch nach Standort

              Aktuelle Daten
              • Baustelle
              • Öffentlicher Bereich
              • Hof
              • Geschäftsräume
              • Werkstatt
              • Todesopfer
              • Schwere Verletzungen
              Mittel- und langfristige Daten
              • Baustelle
              • Geschäftsräume
              • Öffentlicher Bereich
              • Hof
              • Werkstatt
              • Straßen und Autobahnen
              • Todesopfer
              • Schwere Verletzungen
              • Baustelle
              • Geschäftsräume
              • Öffentlicher Bereich
              • Straßen und Autobahnen
              • Hof
              • Werkstatt
              • Todesopfer
              • Schwere Verletzungen
              RESSOURCEN

              Verfügbare Ressourcen:

              MCWP & CH overlay

              Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH)

              Column section MCWP CH
              Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH)

              MASTKLETTERARBEITSBÜHNEN (MCWPS) & BAUAUFZÜGE (CH) 

              Wir sammeln nicht nur Daten über Hubarbeitsbühnen, sondern erhalten auch Berichte über Unfälle, die MCWPs und CH betreffen.  

              MCWPs und CH werden in der Bauindustrie häufig für die Durchführung von Bauarbeiten, Reparaturen, Wartungsarbeiten usw. an Hochhäusern und anderen Strukturen eingesetzt. Ihre Konstruktion ermöglicht eine lange Plattform, auf der Menschen, Werkzeuge und Materialien oft in Höhen transportiert werden können, die für Hubarbeitsbühnen nicht erreichbar sind. Es ist üblich, dass diese Art von Ausrüstung monatelang sicher an Gebäuden befestigt ist.  

              Der Anstieg der Meldungen könnte auf einfacheres Meldeverfahren zurückzuführen sein, z. B. über die ePAL App, die eine anonyme und schnelle Meldung ermöglicht.  

              Unfälle mit diesem Gerätetyp sind relativ selten, was daran liegen könnte, dass die Zahl der weltweit eingesetzten Geräte im Vergleich zur Zahl der in Betrieb befindlichen Hubarbeitsbühnen weitaus geringer ist. Wenn es jedoch zu Unfällen kommt, sind oft mehrere Opfer zu beklagen, da sie mehr Personen befördern können.  

              Globale Normen  

              Die weltweiten Normen für die Konstruktion und sichere Verwendung von MCWP und CH werden derzeit überarbeitet. Die europäische Norm EN1495 und die australischen Normen AS2550:16 (sichere Verwendung) und AS1418:16 (Konstruktion) werden derzeit überarbeitet, um die Sicherheit in der Industrie zu verbessern.  

              Was können wir als Branche tun, um die Zahl der Unfälle zu verringern?  

              Die sichere Installation einer MCWP/CH ist von entscheidender Bedeutung für die Sicherheit. Diese Spezialausrüstung sollte nur von geschultem Personal installiert werden.   

              Die Bediener dieses Geräts sollten angemessen geschult und mit dem Gerät vertraut gemacht werden, und es sollten stets Kontrollen vor dem Einsatz durchgeführt werden.  

              Inspektionen und Wartung  

              Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Bediener vor dem Einsatz der Ausrüstung eine Überprüfung durchführen. Die Bediener dürfen Sicherheit nie als selbstverständlich ansehen. Die Einstellung, dass mir schon nichts passieren wird, kann in einer Katastrophe enden, insbesondere bei Arbeiten in der Höhe.   

              Die weltweiten Sicherheitsstandards verlangen, dass die vorgeschriebenen Inspektionen in regelmäßigen Abständen von einer kompetenten Person durchgeführt werden. Sobald eine Inspektion durchgeführt wurde, sollte das Gerät über einen Nachweis der Inspektion verfügen, der immer vom Bediener im Rahmen der Überprüfung vor der Verwendung kontrolliert werden sollte.  

              Betrieb  

              Während des Betriebs von MCWP und CH müssen die Personen auf den Plattformen auf ihre Umgebung achten und die strukturelle Integrität der Geräte sowie die Verankerungen, die die Masten am Gebäude halten, überwachen. Wenn es Anzeichen für eine Gefahr gibt, muss die Ausrüstung vollständig auf den Boden abgesenkt und das Problem dem Vorgesetzten gemeldet werden.  

              Unfallmeldung: ipafaccidentreporting.org 

              Das Melden von Unfällen wird immer einfacher, vor allem über die ePAL App. Der Anstieg der Zahl der Meldungen könnte darauf zurückzuführen sein, dass die Menschen verstehen, dass die Meldung anonym erfolgen kann und nur wenige Minuten dauert. 

              Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH) - 2023

              Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH)

              8

              Berichte

              Anstieg um 300 % im Jahr 2022

              5

              Länder

              Erhöhung um 150% im Jahr 2022

              19

              Beteiligte Personen

              Steigerung um 850% im Jahr 2022

              13

              Todesopfer

              Anstieg um 400 % im Jahr 2022

              Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH)

              Beteiligte Personen nach Kategorien

              MCWP

              Mastkletterarbeitsbühne

              2023
              53% (10)
              3 Jahre insgesamt
              52% (14)
              10 Jahre insgesamt
              53% (21)
              Passenger Hoist

              Personenbauaufzug

              2023
              26% (5)
              3 Jahre insgesamt
              18% (5)
              10 Jahre insgesamt
              12% (5)
              Goods Hoist

              Materialaufzug

              2023
              16% (3)
              3 Jahre insgesamt
              26% (7)
              10 Jahre insgesamt
              18% (7)
              Transport Platform Hoist

              Transportbühnen

              2023
              5% (1)
              3 Jahre insgesamt
              4% (1)
              10 Jahre insgesamt
              2% (1)
              Personnel Hoist

              Personenbauaufzug

              2023
              0% (0)
              3 Jahre insgesamt
              0% (0)
              10 Jahre insgesamt
              15% (6)
              Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH)

              Berichte nach Land

                • Vereinigte Staaten
                • Schweden
                • China
                • Deutschland
                • Dänemark
                • Italien
                • Vereinigtes Königreich
                • Spanien
                • Schweiz
                • Andere
                Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH)

                Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH) nach Industriezweigen

                Aktuelle Daten
                • Bauwesen
                • Facility-Management-Dienst
                • Todesopfer
                • Schwere Verletzungen
                Mittel- und langfristige Daten
                • Bauwesen
                • Facility-Management-Dienst
                • Baumpflege
                • Todesopfer
                • Schwere Verletzungen
                • Bauwesen
                • Facility-Management-Dienst
                • Andere
                • Baumpflege
                • Todesopfer
                • Schwere Verletzungen
                Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH)

                Mastkletterarbeitsbühnen (MCWPS) & Bauaufzüge (CH) nach Standort

                Aktuelle Daten
                • Baustelle
                • Geschäftsräume
                • Werkstatt
                • Todesopfer
                • Schwere Verletzungen
                Mittel- und langfristige Daten
                • Baustelle
                • Geschäftsräume
                • Werkstatt
                • Todesopfer
                • Schwere Verletzungen
                • Baustelle
                • Geschäftsräume
                • Werkstatt
                • Todesopfer
                • Schwere Verletzungen
                RESSOURCEN

                Verfügbare Ressourcen:

                MEILENSTEINE

                MEILENSTEINE

                IPAFs wichtigste Meilensteine ab 2023

                Über 600.000 Downloads der ePAL App, über 90.000 Nutzer pro Monat, Überprüfung vor der Verwendung

                IPAFs ePAL App ist Ihre digitale Brieftasche für IPAF Lizenzen und Qualifikationen, einschließlich der PAL Card für Bediener von Hubarbeitsbühnen, Mastkletterarbeitsbühnen und Bauaufzüge.

                ePAL

                Es wurde ein neuer Leitfaden für den sicheren Einsatz von Hubarbeitsbühnen in der Hundesteuerung erstellt

                Bereitstellung von Informationen für die Planung und das Management von Arbeitsbühneneinsätzen, Identifizierung der Hauptgefahren im Hundegang, Risikokontrollmaßnahmen für Hundegang und allgemeine globale Leitlinien.

                Jetzt ansehen

                IPAF-Mitglieder in 81 Ländern und Regionen weltweit, weiteres Wachstum wird erwartet

                Laden Sie den IPAF Jahresbericht herunter und erhalten Sie eine ausführliche und aufschlussreiche Analyse des globalen Einflusses von IPAF, in der bedeutende Leistungen, innovative Initiativen und umfassende Daten vorgestellt werden.

                Jetzt ansehen

                Gezielte Sicherheitskampagne - 2022 Fallen Sie nicht!

                Bitte benutzen Sie diesen Link, um sich das Material der Kampagne "Fallen Sie nicht – Sicherheit beginnt bei Ihnen" Kampagnenmaterial anzusehen.

                Jetzt ansehen

                Gezielte Sicherheitskampagne - 2023 Hochspannung!

                Bitte benutzen Sie diesen Link, um sich das Material der Kampagne "Hochspannung!: Elektrischer Strom kann tödlich sein - bleiben Sie wachsam, schützen Sie Ihr Leben"-Kampagnenmaterial anzusehen.

                Jetzt ansehen

                Gezielte Sicherheitskampagne - 2024 Einklemmen kann töten!

                Bitte benutzen Sie diesen Link, um sich das Material der Kampagne „Einklemmen kann töten!: Wachsam bleiben am Leben bleiben"-Kampagnenmaterial anzusehen.

                Jetzt ansehen