IPAF veröffentlicht neues Merkblatt zur Sicherheit bei Katapulteffekten

MEWP Catapult Effect

Ein Merkblatt zur Sensibilisierung für die Sicherheit wurde herausgegeben, um die Benutzer mobiler Hubarbeitsbühnen vor dem Katapulteffekt zu warnen. Der dazu führen kann, dass die Insassen von der Plattform geschleudert werden, was zu schweren Verletzungen und zum Tod führen kann, insbesondere wenn die Personen auf der Plattform von auslegerartigen Maschinen nicht die richtige persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) tragen.  

Das Merkblatt mit dem Titel MEWP Catapult Effect (Katapulteffekt bei Hubarbeitsbühnen) wurde vom IPAF-Team für Sicherheit und Technik als Teil der laufenden weltweiten Sicherheitskampagne Fallen Sie Nicht! des Verbands erstellt, die darauf abzielt, Stürze von Arbeitsbühnen zu vermeiden. Es ist in englischer Sprache verfügbar und kann kostenlos von der IPAF-Website www.ipaf.org/resources heruntergeladen werden. Übersetzte und regionsspezifische Versionen des Merkblatts werden folgen.  

Brian Parker, IPAFs Leiter für Sicherheit und Technik, kommentiert: "Die frühere IPAF Katapulteffekt-Broschüre war bei den Mitgliedern, insbesondere bei den IPAF-Schulungszentren, immer sehr beliebt, da sie auf einen spezifischen Effekt hinwies, der insbesondere neuen und unerfahrenen Bedienern von Hubarbeitsbühnen möglicherweise nicht bewusst ist. Wir überprüfen alle unsere Leitfäden regelmäßig und sind der Meinung, dass diese Aktualisierung wirklich nützliche, praktische Schritte zum Risikomanagement bietet.  

"Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengefasst, um den Katapulteffekt zu beschreiben, die Hauptursachen zu nennen und zu erläutern, wie diese abgemildert werden können. Wir sind zuversichtlich, dass das neue Merkblatt sehr hilfreich sein wird, um das Bewusstsein für diese potenziell gefährliche Situation beim Einsatz von Hubarbeitsbühnen zu schärfen, und wir freuen uns, es den Endnutzern im Rahmen unserer laufenden Sicherheitskampagne Fallen Sie Nicht!" kostenlos zur Verfügung stellen zu können. 

Der Katapulteffekt bei Hubarbeitsbühnen tritt auf, wenn gespeicherte Energie oder ein Aufprall auf die Struktur der Hubarbeitsbühne einen Peitscheneffekt verursacht, der sich durch den Ausleger auf die Plattform überträgt. Die wichtigsten Ratschläge des neuen Merkblatts sind in drei Abschnitte unterteilt: Planung der Arbeit, einschließlich einer gründlichen Risikobewertung vor Ort und einer Rettungsplanung, Auswahl der richtigen Maschine für die Arbeit, Überprüfungen der Hubarbeitsbühne vor der Inbetriebnahme und Sicherstellung, dass die Bediener geschult und eingewiesen sind und die richtige PSAgA tragen.  

Im Abschnitt über die Arbeitsumgebung wird auf die Notwendigkeit hingewiesen, die Strecke zu planen und zu begehen, auf Hindernisse und versteckte Gefahren zu achten und sicherzustellen, dass der Boden fest und ausreichend für das Gewicht der Hubarbeitsbühne und ihrer Last ist. Während des Einsatzes sind die Bodenverhältnisse zu beachten, da sie sich ändern können, und die Arbeitsbühnen müssen ausreichend von anderen Arbeitsbereichen, dem Verkehr und Fußgängern getrennt sein. 

Im Abschnitt über den Betrieb der Hubarbeitsbühne wird empfohlen, den Bereich um die Hubarbeitsbühne ständig zu beobachten, einen Aufseher oder Spotter einzusetzen, um Gefahren beim Fahren der Hubarbeitsbühne zu erkennen, und beim Fahren auf unebenem Gelände Vorsicht walten zu lassen. Die Personen auf der Plattform sollten den Karabinerhaken des Verbindungsmittel niemals vom Anschlagpunkt lösen, bevor sie nicht den Boden verlassen haben, und sie sollten darauf achten, dass keine Gegenstände oder Materialien von der Plattform fallen. 

Parker fügt hinzu: "Erfahrene Benutzer von Hubarbeitsbühnen haben sicherlich schon mindestens einmal eine Katapultsituation erlebt und kennen daher die Risiken und die potenzielle Energie, die dabei entsteht. Ohne ein Sicherheitsgeschirr mit dem richtigen Verbindungsmittel am Anschlagpunkt ist es praktisch unmöglich, dem Katapulteffekt entgegenzuwirken, selbst wenn die Hubarbeitsbühne in der abgesenkten oder eingefahrenen Position manövriert wird.  

"Dieses aktualisierte Merkblatt erinnert Bediener aller Erfahrungsstufen rechtzeitig daran, dass der Katapulteffekt leicht zu schwerwiegenden Unfällen mit katastrophalen Folgen führen kann; wir bitten die Menschen dringend, dieses neueste IPAF-Merkblatt anzusehen und herunterzuladen, die einfachen Sicherheitshinweise zu lesen und zu verstehen und sie in ihre sichere Arbeitsplanung einzubeziehen.  

"IPAF wird der Veröffentlichung dieses Merkblatts weitere Aktualisierungen der Richtlinien folgen lassen und die Kampagne Fallen Sie Nicht! durch die Veröffentlichung neuer Andy Access Poster und Toolbox Talks in den kommenden Wochen und Monaten weiter unterstützen."   

● Um Ihr kostenloses Exemplar der aktualisierten IPAF MEWP Katapulteffekt-Broschüre anzusehen und herunterzuladen, besuchen Sie bitte www.ipaf.org/resources

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • IPAF has issued the following statement concerning the use of the platform emergency stop function in MEWPs following safety alert JCPT2223RTB issued by Multiplex on 21 November 2022, and the response from the manufacturer of the MEWP referenced.

  • Die Einführung des UK Conformity Assessed (UKCA)-Kennzeichnungssystems wurde um weitere zwei Jahre verschoben, sodass Produkte mit CE-Kennzeichnung (EU-Standard) bis zum 31. Dezember 2024 weiterhin auf den britischen Märkten verkauft werden können.

  • Die mobile ePAL-Anwendung von IPAF für Bediener von Hubarbeitsbühnen und MCWPs wurde von der Zeitschrift Lift & Access in den USA mit einer renommierten LLEAP Gold-Auszeichnung in der Kategorie Aftermarket Support Products & Services ausgezeichnet.