IPAF nimmt an der A+A 2021 in Düsseldorf teil

A+A Logo (1400 x 778)

Der Globale Sicherheitsbericht, der auf der Grundlage der neuesten Analysen und Daten erstellt wurde die im Rahmen des IPAF-Projekts zur Meldung von Arbeitsunfällen gesammelt wurden, sowie ein Überblick über die Schulung von Hubarbeitsbühnen für Führungskräfte gehören zu den wichtigsten technischen Anleitungen und Leitlinen, die am IPAF-Stand auf der A+A Messe vom 26. bis 29. Oktober in Düsseldorf kostenlos erhältlich sein werden.

Reinhard Willenbrock IPAFs Deutschland-Repräsentant sagt: "Nach der Pandemie und so vielen Meetings per Videokonferenz freut sich IPAF, zu persönlichen Veranstaltungen in Deutschland zurückzukehren. Wir werden in Halle 10, Stand A43, vertreten sein. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der IPAF-Schulung Hubarbeitsbühnen für Führungskräfte, die wichtige Informationen über die richtige Vorbereitung auf den Einsatz von mobilen Hubarbeitsbühnen bietet.

Auf dem Stand wird es auch einen hochentwickelten Virtual-Reality-Simulator (VR-Sim) geben, an dem die Besucher ihre Fähigkeiten testen und sich über zukünftige Schulungsanwendungen informieren können, die mit VR-Sim-Plattformen kompatibel sind. Besucher des Standes können sich auch über die neue Mitgliedschaft als Sicherheitsfachkraft informieren, die sich an Personen richtet, die in der Arbeitsschutzbranche oder in ähnlichen Aufsichtsfunktionen tätig sind, sowohl in der Höhenzugangstechnik als auch in breiteren Endanwenderbranchen.

Darüber hinaus werden wir den Standbesuchern den Global Sicherheitsbericht 2021 von IPAF vorstellen, der auf der Analyse der neuesten Daten basiert, die im Rahmen des IPAF-Projekts zur Meldung von Arbeitsunfällen gesammelt wurden. Der Sicherheitsbericht bietet einen Überblick über die häufigsten Arten von Arbeitsunfällen mit Hubarbeitsbühnen und wie einige der zugrunde liegenden Risiken gemindert werden können.“

Peter Douglas, CEO und Geschäftsführer von IPAF, kommentiert: "Nach fast zwei Jahren ohne persönliche Veranstaltungen und Treffen, bin ich mir sicher, dass die meisten Leute in unserer sehr geselligen Branche wie ich sehnsüchtig darauf warten, wieder zusammenzukommen.

Während die Pandemie wütete, hatte IPAF alle Hände voll zu tun: Wir haben unsere neue ePAL- App für Bediener von Höhenzugangstechnik entwickelt, unser branchenführendes Schulungsangebot und unsere Sicherheits- und technischen Leitlinien weiterentwickelt und aktualisiert. Aktuelle Publikationen wie den Globalen Sicherheitsbericht und den Rental Market Report erstellt sowie neue Broschüren, Aufkleber, Andy Access Sicherheitsposter und Toolbox Talks entwickelt, die alle dazu beitragen sollen, die Sicherheit bei Arbeiten in der Höhe zu fördern. Wir freuen uns darauf, Sie zu sehen und uns auszutauschen."

● IPAF ist vom 26. bis 29. Oktober 2021 auf der A+A Messe & Kongress in Düsseldorf am Stand A43 in Halle 10 zu finden. Weitere Informationen zu IPAF-Sicherheitskampagnen, Gesetzen und Normen finden Sie unter www.ipaf.org/safe; oder besuchen Sie www.ipaf.org/events für Details zu allen kommenden IPAF-Veranstaltungen und Webinaren.

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • Die ePAL-App für Bediener von Höhenzugangstechnik, die die Schulungszertifizierung in das digitale Zeitalter bringt und die Umweltauswirkungen der IPAF PAL-Cards reduziert, ist jetzt in sechs weiteren Sprachen verfügbar, nachdem sie Anfang des Jahres in Englisch eingeführt wurde.

  • Der Globale Sicherheitsbericht, der auf der Grundlage der neuesten Analysen und Daten erstellt wurde die im Rahmen des IPAF Unfallmeldeportals gesammelt wurden, sowie ein Überblick über die Schulung von Hubarbeitsbühnen für Führungskräfte gehören zu den wichtigsten technischen Anleitungen und Leitlinen, die am IPAF-Stand auf der A+A Messe vom 26. bis 29. Oktober in Düsseldorf erhältlich sind.

  • Mike Ashton wird den Posten als neuer Internationaler Sicherheits- und Technischer Berater von IPAF übernehmen und bringt dabei die Expertise aus seiner mehr als 25-jährigen Erfahrung in technischen, Schulungs- und betriebswirtschaftlichen Positionen in der Industrie in Großbritannien, dem Nahen Osten und Australien ein.