Neuer IPAF-Präsident wird bei der Jahreshauptversammlung in Dubai in sein Amt eingeführt

IPAF's new president, Brad Boehler

Für die International Powered Access Federation (IPAF) wurde mit Brad Boehler von Skyjack, der für die Rolle bei der Jahreshauptversammlung am 6. März 2019 in Dubai, VAE, gewählt wurde, ein neues Präsidententeam bestätigt.

Weitere Veränderungen bestanden darin, dass Norty Turner von United Rentals zum stellvertretenden IPAF-Präsidenten gewählt und Karin Nars von Dinolift in ihrer Rolle als Vizepräsidentin bestätigt wurde. Nick Selley von AFI-Uplift schloss seine vollständige zweijährige Amtszeit als Präsident ab, übergab das Amt bei der Jahreshauptversammlung an Brad Boehler und übernimmt die Rolle des unmittelbar vorangegangenen Vorsitzenden ex officio. Währenddessen behält Andy Studdert von Cramo, der IPAF-Präsident der Jahre 2015-2017, seinen Sitz als Direktor im IPAF-Vorstand. Tim Whiteman bleibt weiterhing in seiner Rolle als CEO und Geschäftsführer von IPAF tätig.

In seiner Antrittsrede sagte Brad Boehler: „Ich möchte unserem scheidenden Präsidenten, Nick Selley, für seine Amtstätigkeit und seinen unermüdlichen Einsatz für IPAF danken, während der er wichtige Schritte unternahm, dass wir für die Branche von Bedeutung bleiben. Dies geschah, indem er dafür sorgte, dass junge Menschen in unserer Branche eine Zukunft haben, dass wir nach Gelegenheiten zur Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden und anderen Organisationen weltweit streben, um die Sicherheit der Höhenzugangstechnik zu verbessern, und dass wir weiterhin digitale Möglichkeiten untersuchen, durch die wir in Zukunft mehr Anwender erreichen können.

„Vor etwa eineinhalb Jahrzehnten begann ich – noch neu in der Branche – meinen Weg bei IPAF als OEM Product Safety Manager und suchte nach Möglichkeiten, dafür zu sorgen, dass jeder, der unsere Ausrüstung verwendet, angemessen geschult wurde. Meine ursprüngliche Analyse der Verletzungen durch Hubarbeitsbühnen wies eindeutig auf die Tatsache hin, dass die Höhenzugangstechnik eine sehr sichere Methode ist, Aufgaben in der Höhe durchzuführen. Die meisten Vorfälle könnten durch eine wirkungsvollere Ausbildung von Bedienern und Baustellenleitern verhindert werden.

„Ich war auch mit der Aufgabe konfrontiert, unser eigenes Schulungsprogramm auf den neuesten Stand zu bringen und sicherzustellen, dass unsere Schulungsmitarbeiter ordnungsgemäß akkreditiert waren. Zu diesem Zeitpunkt traf ich mich mit Tim Whiteman und Dennis Eckstine, um zu erfahren, wie IPAF uns helfen könnte. Ich freute mich sehr, das Mandat von IPAF zur Förderung des sicheren und wirkungsvollen Einsatzes von Höhenzugangstechnik weltweit unterstützen zu können.

„Seitdem ist eine Menge geschehen. IPAF-Schulungszentren haben mehr als 1,6 Mio. Bediener geschult und IPAF hat sich von einer Einrichtung, deren Mitglieder zu 98 % aus Großbritannien kommen, zu einer Organisation mit 64,3 % ausländischen Mitgliedern entwickelt.

Der sichere und wirkungsvolle Einsatz von Höhenzugangstechnik kennt keine Grenzen, und wir werden uns auch in Zukunft für die Weiterentwicklung unserer Branche auf der ganzen Welt einsetzen. Dabei werden wir unseren Ursprungsort bzw. unseren Hauptsitz in Großbritannien weiterhin bewahren.

Zu diesem Zweck müssen wir die hervorragende Arbeit derer fortsetzen, die vor uns Großes geleistet haben. Wir werden uns darauf konzentrieren, unseren aktuellen Dreijahresplan zu erfüllen – mit besonderem Augenmerk auf folgende Punkte: Wirkungsvollere Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern; Gewährleistung der Entwicklung von beruflichen Laufbahnen für junge Menschen, die sich unserer Branche anschließen; Suche nach Möglichkeiten zur Reduzierung von Todesfällen und Verletzungen in Verbindung mit Hubarbeitsbühnen; kontinuierliche Erforschung und Weiterentwicklung unser im steten Wandel begriffenen digitalen Welt in Bezug auf intelligente PAL Cards, Onlineschulungen und Möglichkeiten der ,Erweiterten Realität‘ in Zukunft.

Ich weiß die fortwährende Unterstützung und Führungsarbeit der hervorragenden IPAF-Mitarbeiter und, wichtiger noch, die engagierte und interessierte Kompetenz unserer Mitgliederbasis, zu schätzen. IPAF besteht aus seinen Mitgliedern und kann nur so stark und produktiv sein, wie es diese Mitglieder selbst erlauben. Ich begrüße ihre regelmäßigen ehrenamtlichen Einsätze rund um den Globus und hoffe, dass ich mich während meiner Amtszeit als Präsident von IPAF ihres Vertrauens und ihrer Unterstützung als würdig erweisen kann.“

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung gab auch der scheidende IPAF-Präsident Nick Selley eine kurze Ansprache, in der er über den Erfolg von IPAF in Bezug auf die in seiner Antrittsrede dargelegten Ziele reflektierte.

Dazu erklärte er: „Sicherheit bleibt unser wichtigstes Thema, und alle unsere Mitglieder müssen hinter diesen Werten stehen und strenge Sicherheitsstandards einhalten. Die IPAF arbeitet weiterhin unermüdlich an der Verbesserung der Standards, indem sie Kampagnen zur Senkung der Unfallzahlen in vielen Bereichen durchführt, zum Beispiel durch technische Anleitungen und Sicherheitskampagnen.

Die IPAF arbeitet eng mit der britischen Arbeitsschutzbehörde sowie mit Normungsgremien und Sicherheitsbehörden im Nahen Osten zusammen und beteiligt sich außerdem an der parteiübergreifenden Arbeitsgruppe (APPG) von Abgeordneten des Vereinigten Königreichs zur Untersuchung von Abstürzen aus der Höhe am Arbeitsplatz.

Ich möchte außerdem die Anstrengungen erwähnen, die wir unternommen haben, um Berufsausbildungsprogramme zu entwickeln und zu fördern, da ich der Meinung bin, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun müssen, um junge Menschen in die Branche zu holen und Talente zu fördern. Die IPAF hat Fortschritte beim Abstecken von Wegen zur Berufsausbildung sowie zur Ausbildung und Weiterbildung zum qualifizierten Servicetechniker gemacht, mit denen sich neue berufliche Laufbahnen in unserer Branche eröffnen.“

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • Featured Nachrichten

    Veranstaltungsprogramm für TABS

    Der Tag der Arbeitsbühnensicherheit startet am 21. Mai um 9.00 Uhr im Mercure Tagungshotel Krefeld, Elfrather Weg 5, Am Golfplatz. Es werden sechs Vorträge rund um die Sicherheit im Umgang mit Arbeitsbühnen gehalten werden. Ende der Vorträge wird gegen 14.30 Uhr sein. Danach besteht die Möglichkeit das Werk von Palfinger Platforms in Krefeld zu besichtigen. Die Besichtigung beginnt gegen 15 Uhr.

  • Zugunsten von IPAF hat der oberste Gerichtshof in Madras eine einstweilige Verfügung gegenüber Capital Equipment Services (CESL) aus Chennai, Indien, erlassen, da das Unternehmen versucht hatte, die Schulungsmaterialien von IPAF als seine eigene Bedienerschulung für Hubarbeitsbühnen zu vervielfältigen und zu verbreiten.