Riwal bietet IPAF-Schulungen erstmals auf Russisch an

IPAF MEWP operator training now available in Russian.

Die weltweit anerkannten PAL-Card-Schulungen für die Bediener mobiler Hubarbeitsbühnen (MEWP) wurden in einer neuen Sprache und einem neuen Gebiet eingeführt. Das Mitgliedsunternehmen Riwal der International Powered Access Federation (IPAF) bietet jetzt Kandidaten in Atyrau, Kasachstan, Bedienerkurse in Russisch an.

Das neue Schulungszentrum begann im September, PAL Card-Bedienerschulungen anzubieten, was Teil einer laufenden Expansion angesichts wachsender Nachfrage darstellt, auf die hin Riwal in den letzten Monaten neue IPAF-Schulungszentren in Polen, Dänemark und Kasachstan geöffnet hat. Eine weitere Expansion ist nach Schweden geplant.

Riwals Expansion seiner Schulungstätigkeit nach Kasachstan ist zum Teil auf die wachsende Nachfrage nach geschulten Bedienern von Höhenzugang mit Hubarbeitsbühnen im nahe gelegenen Ölfeld von Tengiz zurückzuführen.

Riwals CEO, Norty Turner, dazu: Bei Riwal beruhen unsere Geschäfte auf Sicherheit. Sie ist ein absolut kritisches Element in allem, was wir tun. Wir freuen uns sehr, die Ersten in unserer Branche zu sein, die IPAF-Schulungen in russischer Sprache anbieten, wodurch unsere Kunden in Kasachstan Arbeiten in der Höhe sicher ausführen können.“

Jason Woods, IPAFs Manager für die Region meint dazu: “IPAF arbeitet jetzt seit einigen Monaten mit Riwal daran, auf die Nachfrage nach PAL Cards in Kasachstan zu reagieren. Um die Kurse zu ermöglichen, hat das die Übersetzung aller relevanten Kursmaterialien, ergänzenden Sicherheitshinweise und technischen Anleitungen in die russische Sprache sowie Zulassung und Audit des neuen Schulungszentrums umfasst.

„Ich freue mich sehr, dass wir jetzt nach einer Menge harter Arbeit auf allen Seiten sehen können, wie die ersten Kandidaten den Schulungsprozess mit theoretischem Unterricht im Klassenraum und praktischem Training und Prüfungen ab Mitte September durchlaufen.

Tim Whiteman, CEO und Geschäftsführer von IPAF, fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass IPAFs branchenführende Schulungen jetzt auch auf Russisch verfügbar sind. Natürlich ist das der Schlüssel zu einer enormen Schulungsnachfrage über Kasachstan, Russland, das Baltikum und große Teile Eurasiens hinweg.

Das IPAF-Schulungsprogramm erweitert sich rasant in Übereinstimmung mit der verstärkten Nachfrage nach PAL Cards in Skandinavien, Russland und Osteuropa, im Baltikum und in der Türkei, und wir entwickeln neue Schulungen bzw. haben in jüngsten Monaten bereits unsere Kurse auf Dänisch, Rumänisch und Russisch gestartet.

Es zeugt von der wachsenden weltweiten Nachfrage nach IPAFs Bedienerschulungen, dass laufend Schulungszentren in neuen Ländern und Regionen eröffnet werden, was wiederum hilft, mehr Bewusstsein zu schaffen und die Nachfrage nach PAL Cards auf Baustellen zu verstärken.

“Da Schulungskurse und ergänzende Materialien in russischer Sprache verfügbar sind, empfehlen wir allen russischen IPAF-Mitgliedern dringend, sich das Angebot von IPAF PAL Card Schulungen auf Russisch zu überlegen. Nähere Informationen, um mit der IPAF-Niederlassung oder dem IPAF-Vertreter in ihrer Nähe Kontakt aufzunehmen, finden sie unter www.ipaf.org/contact.”

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • Representatives IPAF had a busy week in Shanghai, presenting at the International Rental Conference and exhibiting at bauma China, meeting members, health & safety representatives and others in powered access, a rapidly growing industry in China.

  • Im Rahmen des Programms für den IPAF Gipfel 2019 wurde eine exklusive Standortbesichtigung der Manlift MEWP-Vermietstation in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, angekündigt, die nur selten ihre Pforten für die Öffentlichkeit öffnet. Inzwischen wurde die Nominierungsfrist für die International Awards for Powered Access (IAPAs) bis zum 14. Dezember verlängert.

  • Angesichts der bevorstehenden Veröffentlichung der neuen ANSI Standards am 10. Dezember hat IPAF nun neue Leitlinien für Unternehmen oder Einzelpersonen veröffentlicht, die sich um Compliance mit den nordamerikanischen Standards bemühen. Insbesondere geht es darum, wie sich die neuen CSA/ANSI Standards auf Hersteller, Händler, Eigentümer und Anwender von Hubarbeitsbühnen auswirken.