„Kann man sicher sein, auf der sicheren Seite zu sein?“

Tag der Arbeitsbühnensicherheit (TABS) 2017 in Deutschland

Der nächste Tag der Arbeitsbühnensicherheit (TABS) findet am Dienstag, den 21. Mai 2019 in Krefeld statt. Unter dem Motto „Kann man sicher sein, auf der sicheren Seite zu sein?“ sprechen Experten nicht nur über die Frage, wie man die Abläufe sicherer machen kann – auch wie man sich im Vorfeld für den Fall der Fälle vorbereiten kann. Buchungen werden ab sofort entgegengenommen und der Frühbucherrabatt endet am 31.03.2019.

So steht unter anderem das Thema „Krisen- und Risiko-Prävention“ auf der Tagesordnung. Unternehmensberaterin Sigrid Baum verdeutlicht, was passieren kann, wenn man sich nie Gedanken darüber gemacht hat, was im Krisenfall zu tun wäre. Weitere Referenten werden das Thema in all seine Facetten weiter beleuchten; dazu in Kürze mehr.

Den Abschluss des Tages bildet ein Besuch des Krefelder Werks von Palfinger Platforms, wo das Unternehmen seine großen LKW-Bühnen fertigt. Der renommierte Hersteller öffnet seine Pforten und gibt Einblicke in die Abläufe und in die Produktion. Auch hier steht selbstverständlich das Thema Sicherheit an oberster Stelle.

Wie schon die vergangenen Veranstaltungen wird der TABS von IPAF Deutschland und dem Vertikal Verlag ausgerichtet. Mehr zum kommenden TABS finden Sie unter www.tagung-tabs.eu. Weitere Informationen werden sowohl in Kran & Bühne angekündigt als auch über die Webseiten Vertikal.Net und IPAF.org veröffentlicht. Bleiben Sie dran – im Sinne der Sicherheit.

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • Die IPAF steht in der engeren Wahl für zwei Auszeichnungen bei den European Association Awards und wurde in den Kategorien „Best Provision of Industry Information and Intelligence“ und „Best Association Conference“ (weniger als 225 Teilnehmer) nominiert. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt im März.

  • Mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung mit der spanischen Asociación de alquiler de maquinaria y equipos (ASEAMAC) freut sich IPAF auf die künftige Zusammenarbeit an verschiedenen Projekten und Veranstaltungen sowie reduzierte Gebühren für Abonnements und Veranstaltungen für Mitglieder beider Organisationen. Die Vereinbarung wurde von Tim Whiteman, CEO und Geschäftsführer von IPAF, und Juan José Torres, Präsident von ASEAMAC, auf der jährlichen Konferenz von ASEAMAC in Madrid unterzeichnet.