IPAF kündigt Manlift-Standortbesichtigung an und verlängert Frist für IAPA-Nominierungen

Manlift Depot Dubai

Im Rahmen des Programms für den IPAF-Gipfel 2019 wurde eine exklusive Standortbesichtigung der Manlift MEWP-Vermietstation in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, von der International Powered Access Federation (IPAF) angekündigt – eine seltene Gelegenheit einen Blick hinter die Kulissen des Betriebs zu werfen. Inzwischen wurde die Nominierungsfrist für die International Awards for Powered Access (IAPAs) um zwei Wochen bis zum 14. Dezember verlängert.

Manlift ist eines der größten Verleihunternehmen in Dubai, und seine High-Tech-Vermietstation steht Besuchern des IPAF-Gipfel nur auf besondere Einladung offen. Der Besuch ist für den 7. März 2019 geplant und muss gleichzeitig mit den Tickets für den Gipfel und das IAPA-Preisdinner gebucht werden. Beide Veranstaltungen finden am 6. März 2019 im Radisson Blu Diera Creek in Dubai statt. Die Plätze sind streng limitiert und werden nach dem Prinzip „First come – First served“ vergeben. Für die Reservierung der Plätze und zur Deckung der Kosten für Transport und Erfrischungen wird eine kleine Bearbeitungsgebühr erhoben.

Der Vorverkauf hat bereits auf www.iapa-summit.info begonnen, wo auch die Nominierungsformulare für die verschiedenen IAPAs nach wie vor erhältlich sind. Die Abgabefrist für Einsendungen wurde vom 30. November bis Freitag, den 14. Dezember verlängert, um möglichst viele hochwertige Einreichungen in jeder Kategorie zu erhalten.

Robert Cavaleri, Regional Safety, Training & Compliance Manager für Manlift and Vorsitzender des IPAF-Beirats für den Nahen Osten, sagt über den Besuch: „Manlift bietet einer begrenzten Anzahl an Teilnehmern am IPAF Gipfel die Gelegenheit zu einer exklusiven 60-minütigen Tour, bei der die Besucher in Manlift-Manier durch unsere Vermietstation in Dubai geführt werden, um das bestmögliche Kundenerlebnis zu erhalten.

„Wir zeigen den Besuchern, was mit einer Hubarbeitsbühne passiert, die aus der Vermietung kommt und verschiedene Verfahren durchläuft, bevor sie in einem sicheren, verlässlichen und gut aussehendem Zustand an den nächsten Kunden übergeben wird. Hierbei werden bestimmte Schlüsselbereiche der Vermietstation hervorgehoben, mit denen wir unseren Abfall reduzieren, die Sicherheit gewährleisten und die Effizienz jedes Verfahren innerhalb dieses Zyklus steigern können. 

„Wir möchten hiermit Gelegenheit zu Gesprächen über zentrale Themen, wie Transport, Belade- und Entladeverfahren, Wartungsmöglichkeiten, den Durchfluss der Vermietstation, Schulungen, Telemetrie, Lagerbestand, Logistik und vielen anderen mehr, geben und präsentieren unseren Besuchern zu diesem Zweck auch einzigartige Hubarbeitsbühnen aus unserem Lagerbestand und stehen zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

„Ich bin davon überzeugt, dass die Besichtigung einen umfassenden Eindruck vermittelt und möchte den Besuchern an Herz legen, die Tour gleichzeitig mit der Reservierung für den IPAF Summit & IAPAs zu buchen.“

Tim Whiteman, CEO und Geschäftsführer von IPAF, dazu: „Dies ist das erste Mal, dass die IPAF und ihr Partner für Event-Medien Access International den Gipfel und die IAPAs in den Nahen Osten bringen. Es besteht bereits ein großes Interesse seitens der IPAF-Mitglieder und der regulären Teilnehmer.

„Wir sind davon überzeugt, dass auch die Manlift-Standortbesichtigung wieder zu einem erstklassiges Event werden wird, das seltene Einblicke in den Betrieb eines führenden Verleihunternehmen der Region ermöglicht. Noch ein Grund mehr, sich schnell Ihren Platz hierfür zu reservieren.

„In den kommenden Tagen wird die IPAF Einzelheiten zu den ersten bestätigten Gastsprechern bekanntgeben. Nähere Details hierzu erhalten Sie auf www.iapa-summit.info. Buchen Sie hier schon heute ihren Platz, um Enttäuschungen zu vermeiden.”

In der Zwischenzeit wurde die Frist für die IAPAs-Teilnehmer bis Freitag, den 14. Dezember verlängert. Interessenten können sich unter www.iapa-summit.info die verschiedenen Kategorien ansehen, Nominierungsformulare herunterladen und ab sofort Plätze für den IPAF-Gipfel & das IAPAs Galadinner sowie auch für die Manlift-Standortbesichtigung buchen. 

„Wieder einmal sind es die hohen Qualitätsstandards der Nominierungen, die den IAPAs zu den ersten weltweiten Preisträgern auf dem Gebiet der Höhenzugangstechnik verhelfen. Die Abgabefrist wurde um zwei Wochen verlängert. Da es jedoch keine weitere Verlängerung geben wird, bitte ich all diejenigen, die sich für eine Kategorie bewerben möchten, sich möglichst schnell anzumelden,“ sagt Tim Whiteman.

Buchungen für den IPAF-Gipfel & die IAPAs 2019 können nun vorgenommen werden. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter www.iapa-summit.info, wo sie auch Plätze zu Frühbucherpreisen reservieren können. Bitte beachten Sie dabei, dass die Plätze für die Manlift-Standorbesichtigung stark limitiert sind und nach dem „First come – First served“-Prinzip vergeben werden. Bei diesen Buchungen wird auch ein Preisnachlass auf den von Ducker Worldwide zusammengestellten 2019 IPAF Global Powered Access Rental Market Report gewährt.

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • Representatives IPAF had a busy week in Shanghai, presenting at the International Rental Conference and exhibiting at bauma China, meeting members, health & safety representatives and others in powered access, a rapidly growing industry in China.

  • Im Rahmen des Programms für den IPAF Gipfel 2019 wurde eine exklusive Standortbesichtigung der Manlift MEWP-Vermietstation in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, angekündigt, die nur selten ihre Pforten für die Öffentlichkeit öffnet. Inzwischen wurde die Nominierungsfrist für die International Awards for Powered Access (IAPAs) bis zum 14. Dezember verlängert.

  • Angesichts der bevorstehenden Veröffentlichung der neuen ANSI Standards am 10. Dezember hat IPAF nun neue Leitlinien für Unternehmen oder Einzelpersonen veröffentlicht, die sich um Compliance mit den nordamerikanischen Standards bemühen. Insbesondere geht es darum, wie sich die neuen CSA/ANSI Standards auf Hersteller, Händler, Eigentümer und Anwender von Hubarbeitsbühnen auswirken.