Expo 2020 verlangt PAL Cards, erfährt IPAF Middle East Convention

IPAF Middle East Convention 2018, Dubai - Rob Munn

Robert Munn, Arbeitsschutzdirektor des Bauprojekts für die Weltausstellung Expo 2020, erklärte der vierten alljährlichen Middle East Convention der International Powered Access Federation (IPAF), dass “jeder, der auf der Expo 2020 Dubai Hubarbeitsbühnen verwendet, über eine PAL Card von IPAF verfügen muss.”

Die diesjährige vierte Veranstaltung diese Art, die am 7. November 2018 im Meydan Hotel, Dubai, VAE, stattfand, erwies sich mit rund 220 Delegierten als die bisher beliebteste.
Zusätzlich zu Robert Munns eindeutiger Bekräftigung von IPAF-Schulungen hörte die Konvention auch von Ingenieur Ahmed Khalil Abdul Kareem von der Stadtverwaltung Dubai, Arbeitsschutzabteilung, der IPAFs Sicherheitskampagne Plan Ahead unterstützte: „Schwere Unfälle sind üblicherweise das Ergebnis von Fehlern in den Managementsystemen.“

Zu den Teilnehmern sprach außerdem Dr. Rehab Faraj Al Ameri, Director National Accreditation Systems für ENAS in der Emirate Authority for Standardisation and Metrology (ESMA), mit der IPAF eng zusammengearbeitet hatte, um MEWP-Inspektoren in der Region zu unterstützen, schulen und bewerten.

Sie berichtete den Delegierten, dass ein wichtiges Ziel sei, die Qualität der Infrastruktur zu verbessern und ein sicheres Arbeitsumfeld zu bieten. „Es muss alles richtig gemacht werden, mit soliden Vorschriften“, sagte sie. Und eine der vielen Initiativen, die ESMA leite, sei die Schaffung besserer Aufzeichnungen über Unfälle in Verbindung mit Hubausrüstung. „Wir brauchen diese Informationen, um unsere Standards und Vorschriften verbessern zu können.“ 

Rebecca Kelly, Partner bei Morgan Lewis, Fahad Al-Raba'ani, Senior Lifting Engineer für Petroleum Development Oman, Mike Palmer, Regional QHSE & Training Manager bei Rapid Access, und Matthew Cox, Vorsitzender des internationalen Instituts für Risiko- und Sicherheitsmanagement (IIRSM) waren einige weitere der hochkarätigen Redner der Konferenz.

Jason Anker, nach einem Sturz von einer Leiter auf einer Baustelle vor 25 Jahren von der Hüfte abwärts gelähmt und heute ein globaler Befürworter des Arbeitsschutzes auf Baustellen und insbesondere bei der Durchführung von Arbeiten in der Höhe ist, lieferte eine sehr persönliche Präsentation, die ebenso bewegend wie eindrucksvoll war. Dabei betonte er die Botschaft, dass Sicherheit immer höchste Priorität haben muss, egal wie groß der Vertrag und ungeachtet des Drucks, Arbeiten zulasten solider Planung und Vorbereitung schnell durchzuführen.

Am Abend fand ein Networking-Empfang für alle Teilnehmer statt, der sehr gut besucht war. Generell fiel das Feedback über diese vierte IPAF Middle East Convention in der Tat sehr positiv aus. Die nächste größere IPAF Veranstaltung in der Region wird der IPAF Summit mit den IAPAs 2019 sein, zu denen Dubai im März einlädt.

Jason Woods, IPAFs Vertreter für die Region, dazu: „Dies war die vierte Veranstaltung der IPAF Middle East Convention, die mit jedem Jahr gewachsen ist. Die Präsentationen waren dieses Jahr hervorragend und die gesamte Veranstaltung gut besucht, was uns sehr freut. Besonderer Dank muss an alle unsere Gastsprecher, die Sponsoren unserer Veranstaltung und natürlich alle Teilnehmer gehen, die sich uns anschlossen und dieser Veranstaltung zu Rekordbesucherzahlen verhalfen.

„IPAF arbeitet laufend in der Region, um Schulungen zu veranstalten und Regierungen und Bauunternehmern bei der Entwicklung, Implementierung und Anpassung an die neuen MEWP-Sicherheitsstandards zu helfen. Mit unserer Andy-Access-Kampagne bemühen wir uns um die Kommunikation mit den Stakeholdern, und wir bieten Schulungen und technische Beratung in mehreren Sprachen an, um beim Betrieb sicherer Baustellen und Wartungsarbeiten in diesem blühenden Sektor zu helfen. Diese Veranstaltung sendet eine positive Botschaft an alle Bediener in der Region, dass die Sicherheit immer an erster Stellen stehen muss.“

Tim Whiteman, CEO und Geschäftsführer von IPAF, fügt hinzu: „Im Nahen Osten bemüht sich IPAF gemeinsam mit nationalen und internationalen Arbeitsschutzorganen und bedeutenden Bauunternehmen darum, dass ordnungsgemäß geschulte und überwachte Bediener die richtigen Hubarbeitsbühnen oder mastgeführten Kletterbühnen für die Arbeit auf die sicherste Weise einsetzen, um zeitweise Arbeiten in der Höhe durchzuführen. Damit sendet die Nachricht von Robert Munn, dass beim Bauprojekt für die Expo 2020 gültige PAL Cards für alle MEWP-Arbeiten verlangt werden, wirklich ein eindeutiges positives Signal.“ 

Der alljährliche IPAF Summit soll 2019 erstmals im Nahen Osten stattfinden. Eingänge für die Nominierungen zu den International Awards for Powered Access (IAPAs) schließen Ende November. Beide finden am Mittwoch, den 6. März 2019 im Radisson Blu Dubai Deira Creek Hotel, Dubai, VAE, statt. Unternehmen und Einzelpersonen werden jetzt dringend aufgefordert, sich für Summit & IAPAs anzumelden und Bewerbungen für die Auszeichnungen einzureichen unter www.iapa-summit.info

 

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • Robert Munn, Arbeitsschutzdirektor des Bauprojekts für die Weltausstellung Expo 2020, erklärte der vierten alljährlichen IPAF Middle East Convention, dass “jeder, der auf der Expo 2020 Dubai Hubarbeitsbühnen verwendet, über eine PAL Card von IPAF verfügen muss.”

  • IPAFs weltweit anerkannte PAL-Card-Bedienerschulungen wurden in einer neuen Sprache und einem neuen Gebiet eingeführt. Das Mitgliedsunternehmen Riwal bietet jetzt Kandidaten in Atyrau, Kasachstan, Bedienerkurse in Russisch an.