Steigende Schulungsnachfrage und globale Reichweite führen IPAF zu neuen Höhen

IPAF Annual Report 2017 Montage

Die International Powered Access Federation (IPAF) hat ein weiteres Jahr globalen Wachstums erlebt, wobei die Mitgliederzahl im Jahresvergleich um 6,6 % gestiegen ist, die jährlichen Umsätze um 7,8 % zugenommen haben und für die weltweiten Schulungsdienste ein Plus von 4 % zu verzeichnen war.

Diese Zahlen des detaillierten Jahresberichts 2017 von IPAF, der heute in acht Sprachen (darunter erstmals auch in Chinesisch) veröffentlicht wurde, zeigen, dass die Mitgliederzahl von 1.240 (Ende 2016) auf 1.322 (2017) angestiegen ist und IPAF nun 66 Länder erreicht, einschließlich fünf neuer Länder: Algerien, Bahrain, Iran, Irak und Lettland.

Die Nachfrage nach IPAF-Schulungen ist im letzten Jahr gestiegen, wobei 164.662 Personen erfolgreich einen IPAF-Kurs im Jahr 2017 abgeschlossen haben. Das sind 3,7 % mehr als die 158.727 Personen im Jahr 2016. Eine beträchtliche Zunahme der Schulungen war in den Golfstaaten zu verzeichnen, in denen sie um 27,2 % gegenüber dem Vorjahr zunahmen (was bereits schon 49,3 % über den Zahlen von 2015 lag).

Die Schulungsnachfrage in Lateinamerika war 21,8 % höher, was den Abwärtstrend der vorherigen Jahre umkehrt. Im Vereinigten Königreich wurde ein Jahreswachstum von 5 % erreicht. Im November 2017 stellte IPAF die 1,5-millionste PAL-Card-Bedienerlizenz seit Beginn der Initiative aus. Zum Jahresende waren fast 725.000 gültige PAL Cards weltweit im Umlauf.

IPAF investierte in neues Personal, bessere Technologie und Schulungssysteme und nahm an Veranstaltungen in mehr Ländern als je zuvor teil. Dazu gehören auch zwei Veranstaltungen in China: die eigene IPAF Asia Conference & Showcase in Changsha, die Teilnahme an der BICES in Peking und die Unterstützung der ersten APEX Asia in Shanghai.

Bei der heutigen IPAF AGM in Miami (Florida, USA) sprach Tim Whiteman, CEO & Managing Director von IPAF und sagte: „Die Reichweite und der Einfluss von IPAF haben sich weiter vergrößert, und wir bieten unsere Schulungen nun für eine ständig wachsende Anzahl von MEWP- und MCWP-Bedienern und Managern in fast 70 Ländern dieser Welt an.“

Die Mission von IPAF seit der Gründung 1983 war schon immer die Sicherheit und der Schutz des Lebens. Heute wie damals sind Stürze aus der Höhe der häufigste Grund für tödliche Arbeitsunfälle. Es gibt eine sichere Möglichkeit für die Durchführung von Arbeiten in der Höhe: Ordnungsgemäß geschulte und beaufsichtigte Bediener, die die richtige Höhenzugangstechnik für ihre Arbeit verwenden – das ist die Botschaft, die IPAF auch 35 Jahre später noch rund um den Globus verbreitet.

„2017 haben wir einen besonderen Anstieg bei der Nachfrage an IPAF-Schulungen im Mittleren Osten, Skandinavien und Lateinamerika verzeichnet. IPAF hilft Unternehmen auf der ganzen Welt, neue Bestimmungen zu erfüllen und innovative Wege für Schulungen zu entwickeln. Dies erreichen wir beispielsweise durch eLearning der nächsten Generation und die Ausschöpfung der Möglichkeiten von Virtual Reality und Plattformsimulatoren.“

Nick Selley, Präsident von IPAF, fügte hinzu: „Ein Jahr nach der Festlegung unserer Ziele bei meiner Antrittsrede bin ich mit dem positiven Fortschritt in Bezug auf weitere Initiativen zur Reduzierung von Unfällen, zur Förderung von Ausbildungsplätzen, zur Entwicklung einer engeren Zusammenarbeit mit anderen Branchengruppen und zur mutigen Nutzung von mehr digitaler Technologie sehr zufrieden.“

„IPAF hat im Jahr 2017 kräftig investiert und seine Infrastruktur durch Stellenbesetzungen, neue IT- und Kommunikationssysteme und die laufende ELEVATE-Initiative zur Qualitätsverbesserung vorangetrieben, was die Position von IPAF für das weitere Wachstum stärken wird.“

Tim Whiteman schließt mit den Worten: „Es ist schwer zusammenzufassen, wie geschäftig 2017 für IPAF war, aber bei einem Blick in unseren gerade veröffentlichten Jahresbericht erhält man eine Vorstellung davon. Die vollständige Version des Berichts steht nun in Deutsch, Niederländisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch und vereinfachtem Chinesisch zum kostenlosen Download unter www.ipaf.org bereit.“

JETZT HERUNTERLADEN

Andere Nachrichten, an denen Sie vielleicht interessiert sind

  • Die IPAF hat bestätigt, dass sie einen ihrer weltweit am häufigsten genutzten Sicherheitsaufkleber zur Verwendung auf Hubarbeitsbühnen aktualisiert hat. Damit beginnt eine Neugestaltung des Aufklebers, der an den Maschinen angebracht wird, um zu markieren, wo sich die Hilfs-Bodensteuerung für den Notfall befindet.

  • Die IPAF ruft auf, an ihrer Online-Befragung zur Nutzung von Virtual Reality-Simulatoren für Hubarbeitsbühnen teilzunehmen und unter www.ipaf.org/VRconsultation einen kurzen Fragebogen auszufüllen, nachdem sie die Technik kürzlich auf zwei großen Branchenveranstaltungen in Frankreich und Großbritannien vorgestellt hat.

  • Vor wenigen Tagen ist bei Krafthand Medien die diesjährige Ausgabe des IPAF-Journals erschienen. Die Auflage von 40.000 Exemplaren wird über die IPAF Mitgliedsbetriebe und Schulungszentren an Kunden, Kursteilnehmer und Interessenten ausgegeben, sowie über die Empfänger des bd-baumaschinendienst an Unternehmen des Bauhauptgewerbes und im GaLaBau verteilt. Zudem ist eine digitale Version im Internet als ePaper verfügbar.